GISWIL: Minergie: Fast ohne Heizen durch den Winter

In Giswil stellt die Waser Holzbau AG bald das erste Obwaldner Haus nach dem Minergie-P-Standard fertig. Heizen wird dann beinahe überflüssig.

Drucken
Teilen
Das Haus in Giswil nach dem Minergie-P-Standard. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Das Haus in Giswil nach dem Minergie-P-Standard. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Das Haus von Esther und Adrian Bünter, das den Richtlinien des strengeren Minergie-P-Standards entspricht, soll im November bezugsbereit sein. Damit wäre es das erste in Obwalden. Soeben wird die Gebäudehülle zertifiziert. Diese muss luftdicht sein, um den geschlossenen Luftstrom der Komfortlüftung im Innern des Hauses zirkulieren lassen zu können und dafür zu sorgen, dass keine warme Luft über die Gebäudehülle nach aussen dringen kann.

In einigen Kantonen werden finanzielle Anreize geschaffen, um den ökologischen Häuserbau zu fördern. Owalden hinkt dieser Entwicklung noch etwas nach, wird aber den Energiekredit auf nächstes Jahr von 52'000 auf 380'000 Franken aufstocken. Auch ohne finanzielle Unterstützung rechnet die Bauherrschaft Bünter damit, dass ihre Mehrkosten bereits in fünf Jahren amortisiert sind.

Urs-Ueli Schorno

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.