GISWIL: Seiler-Käserei gewinnt KMU-Preis

Rund 140 Mitglieder und Gäste aus Wirtschaft und Politik nahmen an der 98. Generalversammlung des Gewerbeverbandes Obwalden teil. Höhepunkt war die Verleihung des KMU-Anerkennungspreises.

Birgit Scheidegger
Drucken
Teilen
Die Seiler Käserei AG ist Hauptgewinner des KMU-Anerkennungspreises: Geschäftsführer Felix Schibli (links) mit den Inhabern Gabriela Frei und Hansruedi Aggeler. (Bild: Birgit Scheidegger (Giswil, 23. Mai 2017))

Die Seiler Käserei AG ist Hauptgewinner des KMU-Anerkennungspreises: Geschäftsführer Felix Schibli (links) mit den Inhabern Gabriela Frei und Hansruedi Aggeler. (Bild: Birgit Scheidegger (Giswil, 23. Mai 2017))

Birgit Scheidegger

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

«Das vergangene Jahr stand im Zeichen der Digitalisierung», unterstrich John de Haan, Präsident des Gewerbeverbandes Obwalden (GVO), in seinem Jahresbericht. Das allgegenwärtige Thema wurde nicht nur in den Mitteilungsblättern thematisiert, sondern auch in einem Vortrag anlässlich des Herbstanlasses aufgegriffen. «Es ist eindrücklich, was in naher Zukunft alles auf uns, unsere Unternehmen und unser Gewerbe zukommt. Lassen Sie uns die Herausforderungen annehmen und ihnen auch im 2017 offen gegenüberstehen.»

Erfreut stellte de Haan fest, dass alle Anlässe des Verbandes sehr gut besucht wurden. «Das ist eine gute Plattform, um den Puls zu fühlen sowie die Gewerbler und ihre Mitarbeiter besser kennen zu lernen.» Im laufenden Jahr wird der GVO zwei Themen speziell begleiten: Einerseits wird er zwei junge Berufsleute an die Weltmeisterschaft in Abu Dhabi begleiten, andererseits sich auf das bevorstehende 100-Jahr-Jubiläum im Jahr 2019 vorbereiten und erste Ideen sammeln.

Käserei, Bäckerei und Hotel ausgezeichnet

Die Jahresrechnung des Verbandes schliesst mit einem Verlust in Höhe von rund 7000 Franken, das Vermögen beläuft sich auf gut 79000 Franken. Die Mitgliederbeiträge werden nicht erhöht und betragen weiterhin 150 Franken.

Vorstandsmitglied Hansruedi Vogler aus Lungern trat nach 15 Jahren von seinem Amt zurück. Als Nachfolger wurde einstimmig der Schreiner Beat Ming, ebenfalls aus Lungern, gewählt. Rechnungsrevisor Alex Gasser wurde für vier weitere Jahre bestätigt. Grüsse und einen grossen Dank von der Regierung überbrachte Landammann Niklaus Bleiker. Er betonte, dass die wirtschaftliche Lage in Obwalden ausgezeichnet sei, es nur ganz wenig Arbeitslose gäbe, und leitete damit zum Höhepunkt des Abends, der Verleihung des KMU-Anerkennungspreises, über. «Das ist eine gute Sache, Trophäen haben einen grossen Stellenwert und werden mit Stolz präsentiert.»

Den Preis, der mit 5000 Franken dotiert ist, vergab der Gewerbeverband zum 8. Mal. Bewertet werden neben Einzigartigkeit, kommerziellem Erfolg und regionalem Beitrag unter anderem auch Nachhaltigkeit und Zukunftsstrategie. Der diesjährige Hauptpreis ging an die Seiler Käserei AG, Sarnen, die seit 1928 Käse produziert und die Jury am meisten überzeugte. Mit einem Wertschätzungspreis ausgezeichnet wurden die Bäckerei Beck Berwert, in vierter Generation von Marco Berwert geführt, sowie das Hotel Eienwäldli AG in Engelberg, welches sich in 75 Jahren erfolgreich und stetig weiterentwickelt hat und von Sepp Bünter und Trudy Herzog geführt wird.