GISWIL: Verband Schweizer Volksmusik freut sich auf Jungmusikantentreffen

An der GV des Verbands Schweizer Volksmusik wurde der Blick auch in die Zukunft gerichtet. Von einer speziellen Überraschung und einem neuen Projekt war die Rede.
Präsidentin Pia Graf mit dem neuen Ehrenmitglied Beat Stöckli. (Bild: Karl Graf (Giswil, 19. Januar 2018))

Präsidentin Pia Graf mit dem neuen Ehrenmitglied Beat Stöckli. (Bild: Karl Graf (Giswil, 19. Januar 2018))

Der Verband Schweizer Volksmusik (VSV) Unterwalden hatte zur 42. GV nach Giswil eingeladen. Das Ländlertrio Nidwaldner­gruess eröffnete den GV-Abend. Präsidentin Pia Graf durfte rund 130 Mitglieder und Gäste begrüssen. Mit Bildern umrahmt, erwähnten die verschiedenen Ressortverantwortlichen in ihren Rückblicken die Highlights des vergangenen Jahres. Erfreulicherweise konnte auch dieses Jahr wieder ein leichter Mitgliederzuwachs verzeichnet werden.

Am Schweizer Folklore-Nachwuchswettbewerb 2017 in Sarnen holte das Alphorntrio Bergkristall mit einem überzeugenden Vortrag den Pokal nach Unterwalden. Den drei anwesenden jungen Alphörnlern wurde mit einem Präsent gratuliert. Zu ihrem Auftritt beim Viva-Nachwuchspreis vom nächsten Samstag in der Sendung Viva Volksmusik von Nicolas Senn wurde viel Glück gewünscht.

Volksmusik in Unterwalden dokumentieren

Dieses Jahr wird zum 30. Mal das beliebte Unterwaldner Jungmusikantentreffen durchgeführt. Die Teilnehmer erwartet eine spezielle Überraschung. Die verschiedenen vom VSV Unterwalden durchgeführten Instrumentalkurse werden sehr geschätzt und von Interessierten aus der ganzen Zentralschweiz besucht. Neu wird Ende August ein Kurs «Perkussion in der Volksmusik» angeboten, bei dem Löffele, Bäsele, Chlefele, Tätschele und Bächere geübt werden.

Ein neues Projekt wurde vorgestellt: Die instrumentale Unterwaldner Volksmusik-Landschaft soll erkundet und dokumentiert werden. In Zusammenarbeit mit dem Haus der Volksmusik Altdorf und einigen lokalen Musikkennern von den verschiedenen Gemeinden von Ob- und Nidwalden soll ein Nachschlagewerk im Internet erstellt werden, das für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist.

Die Präsidentin Pia Graf, die Kassiererin Anna Krummenacher und die Revisorin Antonia Enz wurden in ihren Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt. Nach zwölf Jahren ist Beat Stöckli aus Ennetmoos aus dem Vorstand zurückgetreten. Nach einer Laudatio, gehalten von der Präsidentin, über seine Vorstandstätigkeit und insbesondere den verschiedenen organisatorischen Arbeiten in der Musikkommission, durfte Beat die verdiente Ehrenmitgliedschaft entgegennehmen.

Kari Dillier, Vertreter der Zentralschweiz, orientierte über Neues aus der Region. Der Zentralpräsident VSV Schweiz, Cipriano de Cardenas, lobte die Arbeit des VSV Unterwalden, die, wie er sagte, einzigartig sei in der Schweiz. Er würde sich freuen, wenn alle Sektionen mit so viel Elan und Aktivität für die Volksmusik werben würden. Mit einer lüpfigen Stubete endete die gemütliche GV 2018 (wie gewohnt) weit nach Mitternacht.

Karl Graf

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.