GISWIL: Wandern auf dem Holzweg – zu zwei Dritteln

Ein Wanderweg beim Glaubenbielenpass hat den Benützern keine Freude mehr bereitet. Dies ändert sich – dank Zivilschützern.

Drucken
Teilen
Obwaldner Zivilschützer erstellen den neuen Prügelweg im Wandergebiet Ror-Loo. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Obwaldner Zivilschützer erstellen den neuen Prügelweg im Wandergebiet Ror-Loo. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

In drei Etappen sanieren Obwaldner Zivilschützer das rund 2,8 Kilometer lange Wegstück Ror-Loo im Gebiet des Glaubenbielenpasses oberhalb von Giswil. Nach einer ersten Etappe im Mai absolvierten vergangene Woche weitere 17 Zivilschützer ihren Wiederholungskurs in diesem Gebiet. Derzeit sind zwei Drittel des Wegstückes saniert. Die dritte Etappe ist auf Mai/Juni 2010 festgelegt.

Das Wegstück auf rund 1600 m ü. M. führt durch sehr sumpfiges Gebiet. Die Holzunterlage des alten Weges war deshalb im nassen Boden bereits nach rund zehn Jahren eingesunken oder verfault. Deshalb wird nun ein so genannter Prügelweg erstellt. Längsweise werden ganze Baumstämme ins Gelände eingesetzt und auf diese werden anschliessend quer die halbrunden Prügel aufgenagelt. Der neue Weg soll 30 Jahre halten.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.