Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

GISWIL/LUNGERN: Grosse Bühne für junge Musiker

Mit fantasievollen Namen traten 70 Musikschüler in diversen Formationen vor einem zahlreichen Publikum auf.
Gitarren, so weit das Auge reicht. (Bild: PD)

Gitarren, so weit das Auge reicht. (Bild: PD)

Gegen 300 Personen versammelten sich auf der Terrasse des Bistros auf dem Campingplatz in Lungern. Auf der Bühne startete um 16 Uhr ein Konzert der Musikschule Giswil-Lungern. Etwa 70 junge und junggebliebene Musikanten traten in elf Formationen auf. Für die einen war es eine Premiere, für andere eher Routine. Die vielen musikalisch begeisterten Besucher quittierten die feinen Auftritte mit viel Applaus. Die Namen der Formationen waren echt kreativ. So spielten etwa die Vantaplayers – sie lieben alle Fanta und haben sich so den Namen gegeben. Es war die grösste Formation mit 20 Gitarren. DUHEIALTÄ eröffnete das Konzert. Speziell war die Besetzung mit Keyboard, Geige, Klavier und Schlagzeug. Ebenfalls eine grosse Formation waren die Strassenmusikanten mit neun Querflöten und einer Geige. Schwyzerörgeli-Formationen durften auch nicht fehlen – etwa die drei Engel für Charlie und die Riedhäxli. Gekonnt auch der Auftritt der Sagilu-Horns für Sachseln, Giswil und Lungern. In ihrem Namen stecken die Orte: Sarnen, Giswil und Lungern. Sie spielten mit ihren Trompeten, und der Name verrät, woher sie überall kamen. Mitglieder der Musikschulkommission hatten eine zweckmässige Bühne aufgerichtet. Die Mutter des Musikschulleiters hat für alle Aktiven eine feine Sommerbowle hergestellt. Monika Abächerli von der Musikschulkommission führte charmant, gekonnt und informativ durchs Programm. (pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.