Hangrutsch macht das Leben schwer

Die Rutschung im Gebiet Hintergraben in Stalden bedeutet für die Landwirte mehr Arbeit oder gar den Verlust eines Stallgebäudes.

Merken
Drucken
Teilen
Der einsturzgefährdete Stall zeigt deutliche Schäden. (Bild: Martin Uebelhart / Neue OZ)

Der einsturzgefährdete Stall zeigt deutliche Schäden. (Bild: Martin Uebelhart / Neue OZ)

Ursula Britschgi vor dem Wiesland mit den Anrissen. (Bild: Martin Uebelhart)

Ursula Britschgi vor dem Wiesland mit den Anrissen. (Bild: Martin Uebelhart)

Das Gebiet Hintergraben in der Schwendi ob Sarnen kommt nicht zur Ruhe. Die latente Unsicherheit der Hofbesitzer bleibt darum gross, wie ein Augenschein vor Ort zeigte. Ein einsturzgefährdeter Stall sollte abgerissen werden, doch die Besitzerfamilie darf ihn nicht betreten und weiss darum auch nicht, ob es noch möglich sein wird, das Heugebläse auszubauen.

Landwirt Paul Britschgi würde gerne einen Neubau erstellen, wartet aber noch auf die Bewilligung. Auch Nachbar Nik Kathriner hat Probleme, weil wegen des Hangdrucks die Drainage-Leitungen immer wieder repariert werden müssen. Für den entstandenen Schaden kommen die Versicherungen nur teilweise auf, einen Teil des Schadens müssen die Betroffenen selber tragen.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen OZ und im E-Paper.