Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Hans Wicki muss sich weiterhin erholen

Der Nidwaldner Ständerat Hans Wicki konnte das Spital verlassen und ist wieder zu Hause, wie die kantonale FDP mitteilt.
Hans Wicki (rechts) zusammen mit dem Obwaldner Ständeratskollegen Erich Ettlin in der Frühlingssession. (Bild: Keystone/Anthony Anex, Bern, 11. März 2019)

Hans Wicki (rechts) zusammen mit dem Obwaldner Ständeratskollegen Erich Ettlin in der Frühlingssession. (Bild: Keystone/Anthony Anex, Bern, 11. März 2019)

(pd/mvr) Wicki hatte am 24. März in Sölden einen schweren Skiunfall erlitten. Nach einem Zusammenprall mit einem unbekannten Skifahrer musste er mehrere Tage aufgrund von Rippenbrüchen und Quetschungen von Leber und Lunge auf der Intensivstation in Zams beobachtet werden.

Nach der Überlieferung ins Kantonsspital Nidwalden Ende März gaben die Ärzte nun am Mittwoch grünes Licht für seine Entlassung. «Hans Wicki muss zu Hause noch mit einer Erholungszeit bis Ostern rechnen», so die FDP. Anschliessend wolle er die parlamentarische Arbeit wieder aufnehmen. Er habe in den Spitälern «hervorragende ärztliche Betreuung» erhalten und grosse Anteilnahme aus der Bevölkerung und von Freunden «in der nicht leichten Zeit» erhalten. Die Sommersession beginnt am 3. Juni.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.