Heftige Kritik aus dem Tessin

Italienisch wird als Schwerpunktfach an der Kanti Obwalden gestrichen. Nun regt sich Widerstand aus dem Tessin.

Drucken
Teilen

«Sehr unerfreulich» und sogar «tragisch»: Mit diesen Worten wird der Entscheid der Obwaldner Regierung kommentiert, künftig Italienisch als Schwerpunktfach zu streichen. Verschiedene Institutionen wollen sich nun mit einer Unterschriftensammlung zur Wehr setzen. Auch in den Tessiner Medien kommt der Entscheid gar nicht gut an.

Der Kanton Obwalden habe mit Kritik rechnen müssen, sagt Bildungsdirektor Franz Enderli. Am Entschluss der Regierung gebe es aber nichts mehr zu rütteln.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.