HERBSTZEIT: Nun schiessen Pilze aus dem Boden

Der trockene August hat Pilzsammlern keine reiche Ernte beschert. Nun aber, nach dem Regen, hoffen die Pilzsammler auf mehr Erfolg.

Drucken
Teilen
Pilzkontrolleur Paul Arnold bei der Arbeit. (Bild Romano Cuonz/Neue NZ)

Pilzkontrolleur Paul Arnold bei der Arbeit. (Bild Romano Cuonz/Neue NZ)

Von Juli bis Oktober sitzt Paul Arnold jeden Montag-, Mittwoch- und Freitagabend im «Waaghüsli» beim Viehschauplatz Oberdorf. Er ist einer der letzten amtlichen Pilzkontrolleure in der Urschweiz. Nachdem die Nachbarkantone Pilzkontrollen abgeschafft hätten, sagt er, kämen mehr Luzerner und Obwaldner nach Stans.

Doch weil der August trocken war wie schon lange nicht mehr fiel die Steinpilzernte bislang mager aus. Im September aber schiessen die Herbstpilze aus dem Boden und Pilzsammler dürften nun auf ihre Rechnung kommen.

Die Behörden haben in den letzten Jahren das Pilzsammeln reglementiert. Von Kanton zu Kanton gibt es aber Unterschiede. Obwalden und Luzern beispielsweise sehen neben einer Mengenbeschränkung auch Schontage vor, Nidwalden verzichtet auf Schontage.

Romano Cuonz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.