Hier entsteht das neue Polizeigebäude

Für knapp drei Millionen Franken wird das Polizeigebäude in Sarnen erweitert. Die Regierung will damit den Raumbedarf des Departements decken.

Drucken
Teilen
Das neue Zwischengeschoss (hier rot eingefärbt) kommt zwischen Hauptgebäude und Prüfhalle (links). (Bild: Architekturbüro Beda Dillier)

Das neue Zwischengeschoss (hier rot eingefärbt) kommt zwischen Hauptgebäude und Prüfhalle (links). (Bild: Architekturbüro Beda Dillier)

Das neue Zwischengeschoss (hier rot eingefärbt) kommt zwischen Hauptgebäude und Prüfhalle (links). (Bild: Architekturbüro Beda Dillier)

Das neue Zwischengeschoss (hier rot eingefärbt) kommt zwischen Hauptgebäude und Prüfhalle (links). (Bild: Architekturbüro Beda Dillier)

Seit dem vergangenen August wird an der Aufstockung des Polizeigebäudes gearbeitet. Bereits im Mai 2012 sollen die Räumlichkeiten bezugsbereit sein. «Die Arbeiten schreiten planmässig voran», schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung. Nur weil ein Holzbausystem zur Anwendung kommt, sei eine rasche Realisierung möglich. Auf den rund 670 Quadratmetern entstehen kranzartig 18 neue Büros für das Sicherheits- und Justizdepartement des Kantons Obwalden. Die Aufstockung bietet Platz für maximal 30 Arbeitsplätze, ein Sitzungszimmer für 50 Personen sowie zwei kleinere Sitzungszimmer mit je 4 bis 8 Plätzen.

Die seit einigen Jahren an der Flüelistrasse 1 eingemietete Abteilung Betreibung und Konkurs kann sich dann ins Polizeigebäude zurückziehen. Somit wird fast das ganze Departement am gleichen Standort sein. Nur das Sozialamt wird im Zentrum Sarnens bleiben, da es dort besser erreichbar ist. In den frei werdenden Räumen an der Flüelistrasse 1 soll das gesamte Hoch- und Tiefbaudepartement zusammengeführt werden.

pd/rem