Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Im Juvenat werden junge Erwachsene eng betreut

Die Stiftung Juvenat feiert dieses Jahr 20 Jahre stationäre Jugendarbeit und lädt am Samstag zum Tag der offenen Tür in die neuen Räumlichkeiten im Melchtal ein.
Birgit Scheidegger
Janine Grossniklaus, Klassenlehrerin der Lerngruppe Magellan, erklärt ihren Schützlingen das Programm vom Tag der offenen Tür. (Bild: Birgit Scheidegger (Melchtal, 22. Mai 2018))

Janine Grossniklaus, Klassenlehrerin der Lerngruppe Magellan, erklärt ihren Schützlingen das Programm vom Tag der offenen Tür. (Bild: Birgit Scheidegger (Melchtal, 22. Mai 2018))

«Im vergangenen Jahr haben wir den Standort der Stiftung von Flüeli-Ranft ins Melchtal verlegt», erklärte Vinka Santic, Geschäftsführerin der Stiftung Juvenat. «Die Räumlichkeiten haben einfach nicht mehr den Anforderungen entsprochen und eine Sanierung wäre unumgänglich gewesen.»

Als das ehemalige Mädcheninstitut, welches bereits seit 15 Jahren nicht mehr genutzt wurde, im Melchtal zum Verkauf stand, entschloss sich die Stiftung nach 19 Jahren für den Standortwechsel. Seitdem wurde alles so umgebaut, dass es die heutigen Anforderungen einer Erziehungseinrichtung erfüllt. «Jetzt wollen wir allen Interessierten die Möglichkeit bieten, einerseits die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen, andererseits unsere Arbeit und die Angebote kennenzulernen», so die Geschäftsführerin.

Angebot einer internen Sonderschule

Die sozialpädagogische Betreuung ist in drei Modulen aufgeteilt. Dazu gehören der stationäre, der teilstationäre sowie der ambulante Aufenthalt. Für die Wohn- und Lerngruppen stehen jeweils 24, für die Aussenwohngruppe sieben und die Tagesaufenthalter acht Plätze zur Verfügung. «Im Weiteren bieten wir Jugendlichen an, eine interne Sonderschule zu besuchen sowie auch neu eine Berufsausbildung zu absolvieren», erklärt Vinka Santic. «Seit der Gründung tritt die Stiftung Juvenat als Erziehungseinrichtung auf und schafft Rahmenbedingungen, in denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 22 Jahren innerlich stärker und dadurch erfolgreicher erwachsen werden.» Aber nicht nur: «Neben der stetigen Entwicklung der angebotenen Leistungen im sozial- und sonderpädagogischen Bereich überzeugt die Stiftung sicherlich mit ihrer Kernkompetenz und vor allem mit der Tragfähigkeit.»

Am Tag der offenen Tür vom Samstag erfahren die Besucher an den Infoständen entlang eines Rundgangs mehr zu den verschiedenen Bereichen der Sozialpädagogik, der Sonderschule und der Berufsbildung sowie auch zum Angebot der Progressionsstufe der Aussenwohngruppe in Sarnen. «Wir gestalten Lebensraum für ein gelingendes Dasein – in Freude und Verantwortung», erklärt Vinka Santic. «Wir feiern noch ein zweites Jubiläum, in diesem Jahr ist unsere interne Zeitung ‹Zirkulär› fünf Jahre geworden.»

Hinweis: Das detaillierte Programm vom Tag der offenen Tür gibt es unter: www.stiftungjuvenat.ch (unter Aktuell). Die Stiftung befindet sich im Melchtal an der Spisstrasse 1c.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.