HOCHWASSER: Sarneraatal: Infoveranstaltung am 20. Oktober

Der Kanton Obwalden arbeitet am Hochwasserschutz Sarneraa. Wie weit ist das Projekt? Die Bevölkerung wird am 20. Oktober über den aktuellen Stand informiert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sarneraa im Bereich der Kantonsschule in Sarnen. (Archivbild: Robert Hess)

Die Sarneraa im Bereich der Kantonsschule in Sarnen. (Archivbild: Robert Hess)

Die Projektleitung «Hochwasserschutz Sarneraatal» hat die Regierung in einem detaillierten Bericht über den aktuellen Stand informiert. Derzeit werden die Dossiers für die Vernehmlassung erstellt, teilt die Staatskanzlei am Montag mit.

«Die Dossier werden im Oktober und November mehr als 30 verschiedenen Fachstellen und Organisationen vorgestellt», schreibt die Staatskanzlei weiter. Einerseits sind dies kantonale Ämter und Gemeinden, andererseits verschiedene öffentliche Organisationen und Verbände. Im nächsten Sommer sollen die Projekte öffentlich aufgelegt werden.

An einer Informationsveranstaltung am 20. Oktober um 19.30 Uhr in der Aula Cher in Sarnen wird die Projektgruppe über den aktuellen Stand der Planungen und Arbeiten informieren. Die Bevölkerung ist herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Herzstück des neuen Hochwasserschutzes entlang der Sarneraa ist ein 6,6 Kilometer langer Entlastungsstollen vom Sarner- zum Wichelsee sowie die Regulierung des Sarnersees. Die Sarneraa wird zwischen dem Bitzighoferbach bis oberhalb des Wichelsees verbreitert.

Mitte August wurde bekannt, dass die Umweltverbände geschlossen aus der Steuergruppe des Projekts ausgetreten sind. Die Umweltverbände haben nun nur mehr die Möglichkeit, sich via Einsprachen einzubringen. Nach ihrer Darstellung nutzt das aktuelle Hochwasserschutzprojekt nur einen Bruchteil des ökologischen Potenzials. (wir berichteten »)

pd/rem