HOCHWASSERSCHUTZ: Hochwasserschutz-Beitrag für Grosse Melchaa

Der Regierungsrat verabschiedet Bericht und Beschlussentwurf über die Genehmigung des Hochwasserschutzprojekts Grosse Melchaa und einen Beitrag von höchstens 290'250 Franken.

Drucken
Teilen
Zwischen der Zentralbahn-brücke und dem Sarnersee soll die erste Etappe für den Hochwasser-schutz an der Grossen Melchaa ausgeführt werden. (Archivbild Robert Hess/Neue OZ)

Zwischen der Zentralbahn-brücke und dem Sarnersee soll die erste Etappe für den Hochwasser-schutz an der Grossen Melchaa ausgeführt werden. (Archivbild Robert Hess/Neue OZ)

Das Hochwasserschutzprojekt Grosse Melchaa Sarnen soll in drei Etappen realisiert werden. Wie die Staatskanzlei Obwalden mitteilt, liegt für die erste Etappe ein fertiges Bauprojekt inklusiv Kostenvoranschlag vor.

Die erste Etappe umfasst Massnahmen im Melchaa-Delta zwischen der Zentralbahn-Brücke und dem Sarnersee. Diese sollen ab Januar 2010 ausgeführt werden. Durch den baldigen Baustart können laut Mitteilung Synergien mit dem Projekt Lido der Einwohnergemeinde Sarnen genutzt werden, welche zu einer Reduktion der Kosten im Hochwasserschutz-projekt Grosse Melchaa Sarnen führen.

Daher beantragt der Regierungsrat dem Obwaldner Kantonsrat, der Einwohnergemeinde Sarnen an die Kosten der ersten Etappe in der Höhe von 1,35 Millionen Franken einen Kantonsbeitrag von 21,5 Prozent, höchstens aber 290'250 Franken, zuzusichern. Er gehe dabei von einem Bundesbeitrag von 55 bis 65 Prozent aus, heisst es weiter. Wenn sich der Bundesbeitrag nur auf 35 bis 45 Prozent belaufen würde, bräuchte es einen Kantonsbeitrag von 30 Prozent oder höchstens 405'000 Franken.

ana