HOCHWASSERSCHUTZ SARNEN: Fussgängersteg schliesst erste Etappe ab

Rund 11,3 Millionen Franken kostet die Verbesserung der Hochwassersicherheit im Unterlauf der Grossen Melchaa in Sarnen. Gebaut wird in drei Etappen.

Drucken
Teilen
Der neue Fussgängersteg beim Lido Sarnen. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Der neue Fussgängersteg beim Lido Sarnen. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Während die Bauarbeiten in der neuen Bade- und Campinganlage Lido auf Hochtouren laufen, gehts in der unmittelbaren Nachbarschaft an der Grossen Melchaa derzeit um einiges gemächlicher zu und her. Ein neuer, rund 24 Meter langer Fussgängersteig setzte am Donnerstag gar den Schlusspunkt hinter die erste Etappe des Hochwasserschutzprojektes Grosse Melchaa. Gegenüber dem alten Steg wurde der neue um rund 25 Meter flussaufwärts verschoben, und er liegt deutlich höher über der Melchaa als der frühere. Mit einem Fanger-Kran wurde der rund 10 Tonnen schwere Steg millimetergenau auf das Widerlager gesetzt.

Der gefürchtete Wildbach war beim Unwetter 2005 ausser Kontrolle geraten und hatte die alte Zentralbahn-Brücke, Gleise, Dämme sowie weitere Anlagen im Lido-Gebiet zerstört. Die Zentralbahn hat ihre damals beschädigten Anlagen inzwischen wieder aufgebaut.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.