Hotel-Parzelle in Engelberg wird bereinigt

Weil ein Teil des Landes beim Hotel Terrace, das für ein künftiges Projekt gebraucht werden könnte, zur Grünzone gehört, wird es im Tausch gegen eine andere Parzelle der Bauzone zugeteilt.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Das Hotel Terrace in Engelberg. Bild: PD

Das Hotel Terrace in Engelberg. Bild: PD

Die Bergbahnen Engelberg-Titlis AG wollen eine bestehende Grünzone von 1412 Quadratmetern auf ihrem Grundstück beim Hotel Terrace (Parzelle 173) in die zweigeschossige Wohnzone umzonen. «Die Grünzone zerschneidet die Parzelle und würde bei der Entwicklung eines künftigen Projekts stören», erklärt Norbert Patt, CEO der Titlisbahnen. Weil Bauzonen aufgrund der geltenden Raumgesetzgebung nicht vergrössert werden dürfen, soll als Kompensation eine 1818 Quadratmeter grosse Parzelle am Dorfeingang von Engelberg (Parzelle 1929, Boden) in die Grünzone umgezont werden.

«Die Parzelle ist zwar als Bauzone ausgeschieden, aber schwer überbaubar», so Norbert Patt weiter. Die Titlisbahnen hätten deshalb mit den Eigentümern einen Kaufrechtsvertrag abgeschlossen, der eingelöst werde, wenn die Umzonung bewilligt werde. Es bestehe kein Projekt auf dem Terrace-Grundstück, das möglichst schnell umgesetzt werden solle, aber die jetzigen Eigentümer möchten gerne einen Entscheid über die Zukunft des Grundstücks Boden. Wie die Gemeinde Engelberg in ihrem Infoblatt schreibt, sei das Änderungsvorhaben im öffentlichen Interesse und werde darum ausserhalb einer Teilrevision der Ortsplanung behandelt.

Die Zonenplanänderung liegt nun bis am 1. Oktober beim Bauamt Engelberg öffentlich auf. Nach dem Auflageverfahren soll die Umzonung an der Talgemeinde vom 27. November zur Abstimmung kommen.