HUIS-FESTIVAL: Die regionale Szene ist in Sarnen Trumpf

Marc Sway ist der Headliner des Huis-Festivals vom Wochenende. Davon abgesehen heisst das Motto «Aus der Region, für die Region».

Drucken
Teilen
Gitarrenmeister: Richard Koechli bei einem Auftritt. (Bild Thomas Hutter/richardkoechli.ch)

Gitarrenmeister: Richard Koechli bei einem Auftritt. (Bild Thomas Hutter/richardkoechli.ch)

Bereits zum 10. Mal geht das kleine, aber feine Open Air am (morgigen) Freitag und am Samstag über die Bühne. Mit von der Partie sind pro Abend je drei Bands aus der regionalen und nationalen Szene. Sechs Bands insgesamt, das tönt nach ein bisschen wenig, oder? «Das mag auf den ersten Blick so sein», sagt OK-Präsident Martin Achermann. «Doch wir haben die Auflage, dass wir wegen des erhöhten Festivalorts um Mitternacht mit der Livemusik fertig sein müssen.» Und weiter sollen die Bands nicht nur einige Müsterchen spielen, sondern über eine längere Dauer auf der Bühne stehen dürfen.

Zu Achermanns persönlichen Favoriten zählen neben Sway auch «Rickenbacher» aus Schwyz sowie «Richard Koechli & Blue Roots Compagnie» aus Luzern. «Koechli gehört für mich europaweit zu den besten Slide-Gitarristen», so der OK-Präsident. «Sein Spiel ist sensationell.» In Sarnen werde er auch sein neues Gesicht, nämlich mit Songs in Singer-/Songwriter-Manier, zeigen.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.