Hunderte nutzen die Wander-App

Die Plattform für potenzielle Wanderpartner - nicht nur in Obwalden - ist gut angelaufen. Das Hotel-Paket dagegen wurde noch nie gebucht.

Franziska Herger
Drucken
Teilen
So präsentiert sich die App neuen Nutzern beim Registrieren. (Bild: Markus von Rotz (19. August 2019)

So präsentiert sich die App neuen Nutzern beim Registrieren. (Bild: Markus von Rotz (19. August 2019)

Obwalden Was Datingplattformen Paarungswilligen bieten, offeriert die App «Let’s Gow» den Wanderlustigen: Nicht mehr alleine unterwegs sein. Wanderer in derselben Region, die jemanden für einen Ausflug in die Berge suchen, finden sich mit ein wenig Tippen und Wischen. Obwalden Tourismus hat die kostenlose App diesen Frühling lanciert. Doch besteht überhaupt ein Bedürfnis nach Wanderpartnern?

Durchaus, meint Franziska Portmann, Geschäftsführerin von Obwalden Tourismus, auf Anfrage. 617 Personen haben die App seit Ende Mai heruntergeladen, 418 Nutzer haben sich registriert, und täglich kommunizieren rund 18 Personen über die App mit anderen Wanderern. «Damit sind wir absolut zufrieden», meint Franziska Portmann. «Es war schwer, im Vorfeld eine Erwartung hinsichtlich der Userzahl zu formulieren, da die App schweizweit einzigartig ist. In den letzten paar Wochen sind die Downloads noch einmal gestiegen, wohl weil das Wetter mitgespielt hat.»

60 Prozent der User leben nicht im Kanton

Ob aus den Interaktionen in der App dann tatsächlich gemeinsame Wanderungen entstehen, zeigen die Zahlen nicht. Auch nicht, wohin es die User zieht. Die App ist in der ganzen Schweiz nutzbar. Ganze 60 Prozent der Let’s-Gow-User leben nicht in Obwalden. Das heisst aber nicht, dass sie auch nicht da wandern. «Wir versenden regelmässig Pushnachrichten mit Wandervorschlägen aus der Region an alle Registrierten», sagt Franziska Portmann.

Auf mindestens vier Jahre ausgelegt

Die App steht im Zentrum einer vierjährigen Kampagne, die Obwalden nicht nur Wanderern, sondern auch Spaziergängern, Walkern, Joggern, Schneeschuh- und Langläufern näher bringen will. So lange soll es die App auch mindestens geben. «Und wenn es so weitergeht wie bisher, werden wir sie auch danach weiter betreiben», meint die Geschäftsführerin.

Ebenfalls Teil dieser Kampagne ist das Let’s-Gow-Package, das wesentlich weniger gut angelaufen ist. Für 170 bis 240 Franken pro Person enthält es zwei Hotelübernachtungen, einen Eintritt ins Aquacenter Obwalden, eine Retourfahrt mit der Luftseilbahn Lungern-Turren oder der Gondelbahn Stöckalp-Melchsee-Frutt, dazu ein Lunchsäckli und Routenvorschläge. «Bisher hatten wir noch keine Buchungen», sagt Franziska Portmann.

Überrascht ist sie nicht. «Packages werden grundsätzlich nicht so gut gebucht. Die Leute wollen meist den einen oder anderen Aspekt nicht und buchen dann lieber individuell.» Damit diene das Angebot aber trotzdem als Inspirationsquelle und Werbemittel. «Wir nutzen das Package, um auf die Angebote in Obwalden aufmerksam zu machen», so die Geschäftsführerin. Daher werde man auch für den Winter ein entsprechendes Angebot planen. «Wir gehen nicht vom grossen Ansturm aus, aber ein paar Buchungen wird es sicher geben.»

Weitere Informationen unter www.obwalden-tourismus.ch

Allein wandern ist dank einer App aus Obwalden vorbei

Eine vierjährige Kampagne will Wanderer, Spaziergänger, Walker, Jogger und im Winter auch Schneeschuh- und Langläufer für den Kanton begeistern. Motivierte Laufpartner finden sich neu per Smartphone – eine schweizweite Premiere.
Franziska Herger