Im Lido wird der Rotstift angesetzt

Die Kosten in der Badi in Sarnen laufen nach wenigen Monaten aus dem Ruder. Die Folge sind Kündigungen, kürzere Öffnungszeiten und gefährdetes Wintercamping.

Drucken
Teilen
Der Seefeld Park in Sarnen ist seit dem letzten April offen. (Bild: Markus von Rotz / Neue OZ)

Der Seefeld Park in Sarnen ist seit dem letzten April offen. (Bild: Markus von Rotz / Neue OZ)

Die Gemeinde entlässt vier Mitarbeiter im Lido (Seefeldpark). Zudem hat Gesamtbetriebsleiter Peter Siegenthaler bereits Ende Jahr gekündigt, wie die Gemeinde am Freitag mitteilte. Neben den vier Entlassungen beschloss der Gemeinderat weitere Massnahmen: Das Restaurant ist neu 2 Tage pro Woche geschlossen, es soll zudem auf Frühling 2012 verpachtet und nicht mehr von der Gemeinde geführt werden.

Der Gemeinderat hofft, mit den eingeleiteten Massnahmen die finanzpolitischen Vorgaben erfüllen zu können. Konkret müssen pro Jahr 200'000 Franken Gewinn erzielt werden, um die bereits aufgelaufenen Verluste decken zu können. Die Schwierigkeiten waren ein Grund gewesen für die Rückweisung des Budgets der Gemeinde.

mvr

Das Schwimmbecken im Obergeschoss. (Bild: Markus von Rotz)
46 Bilder
Uwe Siedentopf ging für unsere Zeitung mit seiner Drohne in die Luft (Bild: Markus von Rotz)
Uwe Siedentopf ging für unsere Zeitung mit seiner Drohne in die Luft. (Bild: Markus von Rotz)
Die Anlage aus der Höhe betrachtet. (Bild: Uwe Siedentopf)
Die Anlage aus der Höhe betrachtet. (Bild: Uwe Siedentopf)
Das Restaurant am See. (Bild: Markus von Rotz)
Das Schwimmbecken im Obergeschoss. (Bild: Markus von Rotz)
Der Blick vom Obergeschoss auf den Campingplatz. (Bild: Markus von Rotz)
Das Erlebnisbad. (Bild: Markus von Rotz)
Schon sommerlicher Betrieb im Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Bild: Markus von Rotz
Die neue Anlage aus der Höhe betrachtet. (Bild: Uwe Siedentopf)
Die neue Anlage aus der Höhe betrachtet. (Bild: Uwe Siedentopf)
Das Bad - betrachtet aus der Höhe. (Bild: Uwe Siedentopf)
Bild: Uwe Siedentopf
Besucher beim Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Langes Anstehen für eine Bratwurst. (Bild: Markus von Rotz)
Velos vor dem Eingang. (Bild: Markus von Rotz)
Kind auf dem Spielplatz (Bild: Markus von Rotz)
Im Bild der gegen die Melchaa hin aufgeschüttete Damm (Bild: Markus von Rotz)
Besucher auf dem Campingplatz. (Bild: Markus von Rotz)
Musikalische Begleitung an der Eröffnung. (Bild: Markus von Rotz)
Das Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Hübsch gestaltet: das Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Peter Joos vom Architekturbüro Joos und Mathys. (Bild: Markus von Rotz)
Peter Joos vom Architekturbüro Joos und Mathy. (Bild: Markus von Rotz)
Leiter Peter Siegenthaler. (Bild: Markus von Rotz)
Die Gäste der Eröffnung beim Apéro im Obergeschoss (Bild: Markus von Rotz)
Ein Kind spielt mit dem Wasser am Schwimmbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Schon sommerlicher Betrieb im Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Schon sommerlicher Betrieb im Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Schon sommerlicher Betrieb im Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Im Selbstbedienungsrestaurant. (Bild: Markus von Rotz)
das neue Restaurant (Bild: Markus von Rotz)
Das Restaurant am See. (Bild: Markus von Rotz)
Peter Joos vom Architekturbüro Joos und Mathys. (Bild: Markus von Rotz)
Der kleine Junge geniesst die Bratwurst. (Bild: Markus von Rotz)
Patrik Seiler - einer der Architekten. (Bild: Markus von Rotz)
Patrik Seiler - einer der Architekten. (Bild: Markus von Rotz)
Patrik Seiler - einer der Architekten (Bild: Markus von Rotz)
Auch Daniel Coray vom D'r Obwaldner war dabei. (Bild: Markus von Rotz)
Pfarrer Bernhard Willi segnet die Anlage. (Bild: Markus von Rotz)
Sarnens Gemeindepräsident Manfred Iten. (Bild: Markus von Rotz)
Grossandrang von Tausenden von Besuchern. (Bild: Markus von Rotz)
Das Erlebnisbecken. (Bild: Markus von Rotz)
Das Schwimmbecken im Obergeschoss. (Bild: Markus von Rotz)

Das Schwimmbecken im Obergeschoss. (Bild: Markus von Rotz)