Initiative zum Alpnacher Schoried eingereicht

Die Initiative «zur massvollen Entwicklung der Kernzone Schoried» ist eingereicht worden. Spätestens in einem Jahr wird abgestimmt.

Drucken
Teilen
Fredy Zurbuchen-Gamma von der Interessengemeinschaft Pro Schoried (links) überreicht Gemeindepräsident Josef Jöri das Kartonhäuschen mit den 689 Unterschriften. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Fredy Zurbuchen-Gamma von der Interessengemeinschaft Pro Schoried (links) überreicht Gemeindepräsident Josef Jöri das Kartonhäuschen mit den 689 Unterschriften. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

rh. Eine Delegation der Interessengemeinschaft Pro Schoried hat am Mittwoch dem Alpnacher Gemeindepräsidenten Josef Jöri eine Volksinitiative mit 689 Unterschriften eingereicht. Die Unterzeichnenden wollen, dass «die Kernzone von Schoried neu definiert wird, weil der geltende Zonenplan überdimensionierte Bauprojekte mit städtischem Erscheinungsbild ermöglichen würde», schreibt die IG Pro Schoried in einer Pressemitteilung.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung