JAHRESABSCHLUSS 2013: Obwaldner Kantonalbank mit stabilem Gewinn

Die Obwaldner Kantonalbank (OWKB) weist für 2013 einen unveränderten Jahresgewinn von 13,8 Millionen Franken aus. Der Bruttogewinn liegt mit 26,5 Millionen Franken 2,9 Prozent über dem Ergebnis von 2012, wie die Bank am Dienstag mitteilte.

Drucken
Teilen
Ein erfolgreiches Team (von links): Bruno Thürig, Heini Portmann und Josef Zemp. (Bild: Corinne Glanzmann)

Ein erfolgreiches Team (von links): Bruno Thürig, Heini Portmann und Josef Zemp. (Bild: Corinne Glanzmann)

Der Erfolg aus dem wichtigen Zinsengeschäft nahm um 0,7 Prozent auf 40,5 Millionen Franken ab. Auch beim Handelsgeschäft resultierte ein Rückgang. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft sowie der übrige Erfolg konnten deutlich vergrössert werden. Der Geschäftsaufwand blieb stabil.

Die OWKB konnte ihre Bilanzsumme um über 10 Prozent auf 3,9 Milliarden Franken ausweiten. Die Ausleihungen nahmen um 5,6 Prozent auf 3,2 Milliarden Franken zu. Davon entfielen 2,8 Milliarden Franken auf Hypotheken, deren Bestand um 5,7 Prozent gewachsen ist. Die Kunden hatten bei der OWKB 2,4 Milliarden Franken angelegt, 9,8 Prozent mehr als 2012.

Für 2014 rechnet der Bankrat und die Geschäftsleitung mit einem «ansprechenden» Ergebnis. Für die Region stünden die Zeichen auf Wachstum, wird diese Einschätzung begründet.

sda