jodelmusik

Die Geschwister Rymann machen weiter – und setzen mit ihrer neuen CD ein Zeichen

«Ä Stärn staht am Himmel» heisst der neue Tonträger von Silvia und Peter Rymann. Sein Licht erinnert die verunglückte Schwester Annemarie.

Primus Camenzind
Drucken
Teilen

Eineinhalb Jahre nach dem tragischen Unfall von Annemarie und Peter Berchtold-Rymann setzen die Geschwister der im Juni 2019 in Sardinien verstorbenen Jodlerin und ihres Ehemanns ein deutliches Zeichen: «Es geht weiter», erklärt Peter Rymann, und er sagt auch warum: Der Verlust eines Familienmitgliedes ist seiner Ansicht nach gar nicht zu verarbeiten. «Diese Erfahrung wird uns ein Leben lang prägen», meint Annemaries Bruder. Silvia Rymann (54), die im faszinierenden Jodel-Duo mit Annemarie landauf, landab Frohsinn verbreitete, fühlte bereits einige Monate nach dem Verlust der Schwester, dass sie weiter singen will.

Die Geschwister Rymann haben in Andenken an die 2019 verunglückte Schwester Annemarie Berchtold-Rymann ein neues Werk produziert. von links: Rita Burch, Silvia und Peter Rymann.

Die Geschwister Rymann haben in Andenken an die 2019 verunglückte Schwester Annemarie Berchtold-Rymann ein neues Werk produziert. von links: Rita Burch, Silvia und Peter Rymann.

Bild: PD

«Allerdings konnte sie sich anfänglich kaum vorstellen, mit Menschen ausserhalb der Familie auf der Bühne zu stehen», gibt ihr Bruder zu verstehen. Annemarie und ihr Mann seien beide Frohnaturen und gerne unter Menschen gewesen. «Das gilt auch für Silvia», betont der 46-jährige Komponist und «Schwyzerörgeler». Für ihn war klar, Schwester Silvia bei weiteren musikalischen Projekten als Komponist und Musiker zu begleiten. Die beiden kamen zur Überzeugung, dass eine dritte Person ihren Plänen guttun wird. Die Kontrabassistin Rita Burch (42) passe menschlich dazu «und sie bereichert unsere Musik und die Bühnen sowohl bildlich als auch musikalisch», meint Peter.

Annemarie Berchtold-Rymann ist auf der neuen CD verewigt

Die Aussage «Es geht weiter» wird auf der unlängst erschienen CD «Ä Stärn staht am Himmel» durch vorwiegend fröhliche Musik untermauert. Silvia Rymanns feine Stimme ist – mit einer Ausnahme – auf sämtlichen Titeln des Tonträgers zu geniessen; 18 an der Zahl. Eher berührend hören sich «Schmätterling» und «dr Fähnler» des Obwaldner Komponisten André von Moos-Müller an, während Stücke von Carlo Brunner, Peter Hinnen, René Jakober, Noldi Burch und anderen die Gemüter erheitern. Annemarie Berchtold-Rymann (†2019) ist auf der CD als Komponistin im «Weidli Juiz» und als Jodlerin und Sängerin im ursprünglich von Johannes Brahms geschriebenen Lied «Guete Abe, guet Nacht» verewigt.

Die CD kann direkt bei Peter Rymann bestellt werden: 079 672 18 46/041 661 16 74