Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Jodlerklub Bärgsee aus Lungern zieht Junge an

Seit 2017 ist der Jodlerklub Bärgsee um zehn Mitglieder gewachsen. Nach einer einjährigen Pause luden die Jodler zum Jahreskonzert und stellten einen neuen Juiz vor.
Birgit Scheidegger
Der Jodlerklub Bärgsee in prächtiger Tracht am Jahreskonzert. (Bild: Birgit Scheidegger, Lungern, 13. April 2019)

Der Jodlerklub Bärgsee in prächtiger Tracht am Jahreskonzert. (Bild: Birgit Scheidegger, Lungern, 13. April 2019)

Andere Vereine haben Nachwuchsprobleme und sind ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Nicht so der Jodlerklub Bärgsee aus Lungern. Seit dem letzten Jahreskonzert im Jahr 2017 hat der Klub zehn neue Jodlerinnen und Jodler aufgenommen. Eine stolze Zahl, wie Präsident Elmar Ming am Samstag anlässlich des Jahreskonzerts betonte.

Unter den Neumitgliedern ist auch Tamara Ming, die mit der Komposition «Dr Breitäfälder» als Solo-Jodlerin auftrat und mit ihrer wunderschönen Stimme die vielen Zuhörer begeisterte. Lydia Barmettler, die bereits seit 16 Jahren dem Klub angehört, und Barbara Rossacher überzeugten als Duett mit dem Lied «Werbig» von Robert Fellmann sowie mit dem Natur-Juiz «Am Chiefer-Rudel sinä», und das Jodler-Doppel-Quartett Bärgsee erwärmte mit «En Juiz, es Lied für Herz und Gmüet» die Herzen der Jodelfreunde.

Prächtige Klangqualität war ein Hochgenuss

Der Höhepunkt des Konzerts des im Jahre 1971 gegründeten Jodlerklubs war der schöne «Eggalp-Juiz», eine Uraufführung, geschrieben vom bewährten Dirigenten Neldi Ming. «Sie sind heute die ersten Gäste, die diese neue Komposition zu hören bekommen», betonte Andrea Kammermann, die durch den Abend führte.

Das Jodlerduett Lydia Barmettler und Barbara Rossacher überzeugte bei seinem Auftritt.

Das Jodlerduett Lydia Barmettler und Barbara Rossacher überzeugte bei seinem Auftritt.

Stolz standen die Männer und Frauen in ihren prächtigen Trachten vor dem Bühnenbild mit dem Lungerersee und liessen ihre Stimmen ertönen. Die reizvolle Komposition und die prächtige Klangqualität mit der sauberen Ausführung der Jodlerinnen und Jodler war ein Hochgenuss.

Kraftvoll erklangen Muotathaler Naturjuuze

Als Gäste hatten die Lungerer den Jodlerklub Illgau aus dem Muotathal eingeladen. Die Illgauer gründeten ihren Klub bereits 1965 nach einem grossen Unterhaltungsabend und haben genau wie die Lungerer auch viele junge Jodler in ihren Reihen. Kraftvoll erklangen traditionelle Muotathaler Naturjuuze wie auch bekannte Lieder, unter anderem von Adolf Stähli «We d Schwälbeli i Süde zie».

Umrahmt wurde das Programm mit dem Auftritt des Trios Tschifeler aus Kerns und abgerundet mit einer grosszügigen Tombola. Auch wenn das Wetter draussen grau, kalt und regnerisch war – in der grossen Halle in der Walchi kamen dank der hervorragenden Jodlerstimmen «Friähligs-Gfühl» auf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.