KÄGISWIL: Bauernhof-Spielgruppe ist der Renner

Es gibt Spiel­gruppen im Dorf und solche im Wald. In Kägiswil trifft sich eine auf dem Bauernhof. Die hat so viel Erfolg, dass sie trotz Zusatzangebot ausgebucht ist.

Drucken
Teilen
Die Kinder dürfen den jungen Hasen Namen geben. (Bild Marion Wannemacher)

Die Kinder dürfen den jungen Hasen Namen geben. (Bild Marion Wannemacher)

Auf dem Hof Neuheim in Kägiswil hat es Zuwachs gegeben. Jan, Lynn, Marco, Cyril und Alina stehen ums Hasengitter. Immer zwei Kinder dürfen hinein zum Streicheln. Heute ist die Hasentaufe. «Jans Vorschlag gefällt mir», lobt Spielgruppenleiterin Lydia Barmettler-von Büren. Bereits vergangene Woche hat die Spielgruppe über die Namen diskutiert. Jan hatte «Babsi» vorgeschlagen.

Ausser der Hasentaufe steht noch Gärtnern auf dem Programm. Schnell sind die Gartengeräte verteilt. Mit Feuereifer begeben sich die kleinen Gärtner an die Arbeit.

Woher die Milch kommt

Viel können die Drei- bis Fünfjährigen auf dem Bauernhof lernen. Sie kommen aus Kägiswil, Alpnach, Kerns, Sarnen, Flüeli-Ranft und Sachseln. «Viele Kinder wissen heute nicht mehr, woher die Milch kommt. Wir möchten ihnen das Leben auf dem Bauernhof nahebringen», erzählt Lydia Barmettler. Nach einer Ausbildung als Spielgruppenleiterin entschieden sie und ihr Mann Lukas, auf dem Hof der Schwiegereltern eine eigene Bauernhofspielgruppe anzubieten – mit grossem Erfolg.

Marion Wannemacher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.