KÄGISWIL: Kantonalschwingfest: Der Lohn für den Sieger heisst Elvis

Die Schwingersektion Sarnen ist Gastgeberin für das 114. Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest vom 13. Mai 2018. Der erste «King» ist bekannt.

Drucken
Teilen
Der Siegerpreis Muni Elvis aus der Zucht von Thomas Schrackmann (Dritter von rechts). Links neben ihm OK-Präsident Urs Küchler; zudem auf dem Bild sind weitere OK-Mitglieder. (Bild: Robert Hess (Sarnen, 29. September 2017))

Der Siegerpreis Muni Elvis aus der Zucht von Thomas Schrackmann (Dritter von rechts). Links neben ihm OK-Präsident Urs Küchler; zudem auf dem Bild sind weitere OK-Mitglieder. (Bild: Robert Hess (Sarnen, 29. September 2017))

Nicht die geringste Spur von Allüren zeigte Elvis am Freitagabend auf dem Bauernhof der Familie Schrackmann in Kägiswil. Geduldig liess sich der bald zweijährige Muni von Züchter Thomas Schrackmann führen. Es schien gar, Elvis sei sich der Ehre bewusst, als Siegermuni des 114. Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest in Kägiswil erkoren worden zu sein. Selbst die in dominierendem Rot gehaltenen Werbetafeln seines Sponsors vermochten ihn bei seinem ersten offiziellen Auftritt vor den OK-Mitgliedern und weiteren Gästen nicht aus der Fassung zu bringen.

Elvis der King macht eine gute Figur

«Der am 23. Dezember 2015 ­geborene Stier stammt von der besten Kuh im Stall ab», berichtete Original-Braunvieh-Züchter Schrackmann. Und dass er als Muni zum eher ungewöhnlichen Namen Elvis kam, dafür hatten seine drei Töchter schon früh gesorgt. Sie sind überzeugt, dass ihr King Elvis auch beim 114. Ob- und Nidwaldner Kantonalen als ­Siegermuni eine sehr gute Figur machen wird. Freude herrscht auch beim Spender, wie Bruno von Wyl, Chief Technology Officer (CTO) der Firma Leister AG, Kägiswil, sagte: «Unser Wunsch ist in Erfüllung gegangen, den ­Siegermuni für das Schwingfest direkt vor der Türe unseres Unternehmens spenden zu dürfen.»

OK-Präsident Urs Küchler erwähnte in seinen Dankesworten, dass die in Kägiswil entstandene Firma Leister den Schwingsport seit Anfang der 1960er-Jahre grosszügig unterstütze. Damals durch Gründer Karl Leister, nach seinem Tod durch die heutige Firmeninhaberin Christiane Leister.

Nach 2010 organisiert die Schwingersektion Sarnen am 13. Mai 2018 – am Muttertag – ­erneut das Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest. Diesmal aber nicht im Dorf Sarnen, ­sondern in der Schul- und Sportanlage mitten im Dörfli Kägiswil. «Wir haben für unser Fest das Motto ‹Bruichtum pflägä und ­erläbe› ausgesucht», verriet der ehemalige Kantonsratspräsident Urs Küchler.

«Wir rechnen mit 3000 bis 4000 Besucherinnen und Besuchern», erklärte Medienchef ­Daniel von Wyl. In der Arena auf dem Rasen-Fussballplatz werden drei Tribünen mit insgesamt rund 3500 Sitzplätzen bereitgestellt. Davon sind zwei Tribünen gedeckt, damit der Grossteil der Besucher das sportliche Geschehen auch bei Regenwetter im Trockenen verfolgen kann. «Denn es gibt kein Verschiebungsdatum», so von Wyl.

«Teilnehmen können 200 Schwinger aus den Innerschweizer Sektionen», berichtete Werner von Wyl, Präsident der Schwingersektion Sarnen. Als Gast hat das OK den Schwingclub Chur eingeladen. Der Vorverkauf für die Sitzplätze beginnt Anfang März 2018.

Robert Hess

redaktion@obwaldnerzeitung.ch