KÄGISWIL: Zum grossen Affen gemacht

Ein harter politischer Luftkrieg über dem Flugplatz ist ausgebrochen. Am Schluss erwies sich das Ganze als viel Lärm um nichts.

Ohrengrübel
Drucken
Teilen
Bild: Tobit

Bild: Tobit

Ohrengrübel

Ein Affentheater: Für emotionale Kracher sorgte Rudolf Wasserpistole, seines Zeichens Präsident der Flugplatzgenossenschaft, als ihm der Obwaldner Kantonsrat Walter Widersacher an sechs Sonntagen im Jahr das Startverbot für seine Flügerli in Kägiswil streichen wollte. In einem Brief an Widersachers Ratskollegen macht er ihn drum zum Affen – auch das ist Politik. Doch so ein vom Lärm wild gewordener Gorilla ist gefährlich. Schützenhilfe holte sich Wasserpistole deshalb von der ferngesteuerten Olympia-Skischuh-Werferin Dominique Gisling. Gebodigt haben Widersacher aber am Schluss seine eigenen Ratskollegen: So viel Lärm um praktisch nichts, das war ihnen dann doch zu extrem, um selbst noch aktiv zu werden. Und wenn sie nicht gelandet sind, fliegen sie noch immer ...