Kaiserstuhl
Jetzt läuft der Bau des Erkundungsstollens für den A8-Tunnel

Beim A8-Grossprojekt Lungern Nord–Giswil Süd haben die Untertagearbeiten zum Bau des Erkundungsstollens für den Kaiserstuhltunnel begonnen. Das «Anspitzen» am 25. Januar markierte den Start des eigentlichen Tunnelbaus.

Drucken
Teilen
Mit dem Anspitzen starten die Bauarbeiten am Erkundungsstollen für den Kaiserstuhltunnel.

Mit dem Anspitzen starten die Bauarbeiten am Erkundungsstollen für den Kaiserstuhltunnel.

Bild: Hoch- und Tiefbauamt Obwalden/PD (Kaiserstuhl, 25. Januar 2021)

(sez) «Die im August 2019 gestarteten Bauarbeiten des Nationalstrassenabschnitts schreiten wie geplant voran.» Dies schreibt das Hoch- und Tiefbauamt des Kantons Obwalden in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Der Voreinschnitt am Nordportal auf Höhe OWi-Land konnte gemäss Terminprogramm auf Ende Dezember 2020 fertiggestellt werden. Der Voreinschnitt beim Südportal am Lungerersee werde voraussichtlich diesen Februar fertig. Mit dem Anspitzen beim Nordportal startete diese Woche der Vortrieb des Erkundungsstollens. Die Vorbereitungsarbeiten verlagern sich nun in den Berg.

Baudirektor Josef Hess übernimmt das Anspitzen. Coronabedingt musste auf eine festliche Umrahmung verzichtet werden.

Baudirektor Josef Hess übernimmt das Anspitzen. Coronabedingt musste auf eine festliche Umrahmung verzichtet werden.

Bild: Hoch- und Tiefbauamt Obwalden/PD (Kaiserstuhl, 25. Januar 2021)

In den nächsten anderthalb Jahren wird zunächst der Erkundungsstollen ausgebrochen. Dieser liefert wichtige Erkenntnisse für den Bau des Haupttunnels und wird schlussendlich als Sicherheitsstollen genutzt. Aufgrund der geologischen Verhältnisse im Startbereich und der Unterquerung einer Druckleitung, die zum Kraftwerk Unteraa führt, werden die ersten 100 Meter maschinell ausgebrochen. Die restlichen 1400 Meter erfolgen anschliessend ab April im Sprengvortrieb.

Geologische Erkenntnisse fliessen in Planung und Ausschreibung ein

Beim Südportal am Lungerersee startet der Gegenvortrieb voraussichtlich im März. Auch beim Südportal sei mit anspruchsvollen geologischen Verhältnissen zu rechnen, weshalb der Gegenvortrieb, der durch Lockergestein führt, auf einer Länge von 240 Metern ausschliesslich maschinell erfolgen werde, heisst es in der Mitteilung weiter. Voraussichtliches Bauende des Erkundungsstollens sei im August 2022. Der anschliessende Untertagebau für den Haupttunnel sei dann auf 2024 geplant. So könnten die Erkenntnisse aus dem Bau des Erkundungsstollens in das Detailprojekt und die Ausschreibung des Haupttunnels einfliessen, erklärt der Projektleiter Daniel Fanger: «Dank dieser Etappierung erhalten wir eine grössere Sicherheit für Linienführung, Baumethoden und Kosten.»

Mit dem Tunnel Kaiserstuhl schafft der Kanton eine vor Naturgefahren sichere Verbindung zwischen Giswil und Lungern. Das Grossprojekt kostet 268 Millionen Franken, wovon der Bund 97 Prozent und der Kanton Obwalden 3 Prozent der Kosten finanziert. Die Eröffnung des Nationalstrassenabschnitts erfolgt voraussichtlich im Jahr 2029.

Zusätzliche Informationen zum Grossprojekt sind auf dem überarbeiteten Internetauftritt www.a8-ow.ch zu finden.