KANTI SARNEN: Die Matura könnte ungültig sein

In der Maturazeitung spielt sich ein Schüler als «Superfernando» auf und deutet eine Szene mit Oralsex an. Nun steht sein Abschluss auf dem Spiel.

Merken
Drucken
Teilen

Der 20-jährige Sarner Maturand, der durch einen speziellen Spass in der Maturazeitung der Kanti aufgefallen ist, wurde von der Schule gewiesen, kann aber im Moment die Matura ablegen. Der Grund: Es läuft noch eine Beschwerdefrist gegen den Entscheid der Schulleitung.

Ob diese Möglichkeit genutzt wird, ist im Moment offen. Die betroffene Familie wollte sich am Dienstag auf Anfrage weder dazu noch zum Vorfall selber äussern.

Co-Rektorin Susann Bongers sagt im Interview mit der Neuen Obwaldner Zeitung, falls der Rekurs später abgewiesen werde, sei die Matura des Schülers allerdings dann nicht gültig. Und: «Ob er an unserer Schule die Matura wird nachholen können, hängt vom Ausgang des Verfahrens ab», so Bongers.

Die Geschichte ist in der Zwischenzeit aus der Maturazeitung herausgeschnitten worden, die Zeitung darf wieder verkauft werden.

Susanne Wyrsch

Das ausführliche Interview lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.