KANTON OBWALDEN: Den Obwaldner Gemeinden gehts finanziell gut

Die Gemeindefinanzen haben sich positiv entwickelt. Dies geht aus der Finanzstatistik der Einwohnergemeinden vor. Alle Gemeinden weisen demnach 2007 eine gute Finanzlage auf.

Drucken
Teilen
Alpnach konnte – neben der Gemeinde Sachseln – die Nettoverschuldung 2007 nicht senken. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Alpnach konnte – neben der Gemeinde Sachseln – die Nettoverschuldung 2007 nicht senken. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Alle Obwaldner Gemeinden konnten die Laufende Rechnung 2007 mit einem Ertragsüberschuss abschliessen. Zu diesem Schluss kommt die kantonale Finanzkontrolle nach der Auswertung der Rechnungsabschlüsse der Einwohnergemeinden in der Finanzstatistik. Wie die Staatskanzlei Obwalden in einer Medienmitteilung schreibt, hätten die Steuererträge, welche in den meisten Gemeinden höher als budgetiert ausgefallen sind, zu dieser Entwicklung beigetragen.

Alpnach und Sachseln konnten Nettoverschuldung nicht senken
Ende 2006 bestanden in Sarnen und Lungern noch Bilanzfehlbeträge, die 2007 abgeschrieben werden konnten. Somit beträgt das Eigenkapital aller Gemeinden per 31. Dezember 2007 insgesamt 32,7 Millionen Franken. Mit Ausnahme der Gemeinde Sachseln konnten im Jahr 2007 laut Mitteilung alle anderen Gemeinden die Investitionen selbst finanzieren. Hohe Investitionen tätigten die Gemeinden Kerns, Sachseln und Alpnach.

Mit Ausnahme von Sachseln und Alpnach konnten 2007 alle Obwaldner Gemeinden ihre Nettoverschuldung senken, heisst es weiter. Insgesamt weisen sie Ende 2007 eine Nettoverschuldung von 92 Millionen Franken aus. Dies entspreche einer Abnahme von 10,6 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr.

ana