KANTON OBWALDEN: Initiative zur Prämienverbilligung eingereicht

Am Freitag ist die Initiative «Faire Krankenkassen­prämienver­billigung» mit über 1750 Unterschriften eingereicht worden.

Drucken
Teilen
Kantonsrat Peter Spichtig ist Mitglied des Initiativkomitees. (Bild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Kantonsrat Peter Spichtig ist Mitglied des Initiativkomitees. (Bild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Am Freitag wurde das kantonale Volksbegehren «Faire Krankenkassenprämienverbilligung» vom Initiativkomitee mit über 1750 Unterschriften bei der Staatskanzlei Obwalden eingereicht. Die Unterschriften wurden dem Landschreiber Urs Wallimann übergeben.

Die Beiträge an die individuelle Prämienverbilligung wurden im Kanton Obwalden gekürzt. Die Initiative verlangt unter anderem, dass die Beiträge zur Prämienverbilligung jährlich angepasst werden. Sie sollen dem prozentualen Anstieg der kantonalen Durchschnittsprämien angepasst werden. Weiter verlangt die Initiative eine bessere Anpassung der Prämienverbilligung an das Einkommen. Jugendliche mit gut verdienenden Eltern sollen etwa von der Prämienverbilligung ausgenommen werden. Dies gibt das Initiativkomitee in einer Medienmitteilung bekannt.

ost