KANTON OBWALDEN: Obwalden hat bereits genügend Bauzonen

Der Kanton Obwalden sollte dem Bundesamt für Raumentwicklung rapportieren, ob bereits genügend Bauzonen vorhanden sind oder ob künftig weitere Einzonungen nötig seien.

Drucken
Teilen
Bauland in Alpnach. (Archivbild Markus von Rotz/Neue OZ)

Bauland in Alpnach. (Archivbild Markus von Rotz/Neue OZ)

Im Zusammenhang mit der Genehmigung des Obwaldner Richtplans 2006 bis 2020 hat der Bundesrat den Kanton Ôbwalden beauftragt, dass er allfällige Bauzonenerweiterungen mit Massnahmen zur Stabilisierung des bestehenden Umfangs der Bauzonen verknüpft werden.

Der Regierungsrat hat daraufhin die Bauzonenkapazitäten in den Gemeinden untersuchen lassen und einen Bericht am 15. Dezember ans Bundesamt für Raumentwicklung verabschiedet.

Bauzonen nicht immer erwünschter Qualität
In diesem Bericht wird festgestellt, dass im Hinblick auf die Bevölkerungsentwicklung im Kanton Obwalden bereits heute genügend Bauzonen bestehen und dass keine grossen Einzonungen nötig und möglich seien.

Allerdings hätten die vorhandenen Bauzonen nicht immer die erwünschte Qualität. Es sei also möglich, dass auch in Zukunft Bauzonen erweitert würden, um hochwertiges Bauland zu schaffen.

Vorbehalte äussert der Regierungsrat bezüglich noch offener Baukapazitäten auf bereits überbauten Grundstücken. Diese Reserven seien weitgehend theoretische Grössen.

ana