Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KANTON OBWALDEN: Obwaldner Schweinehalter teilweise gebüsst

Insgesamt sind im Kanton Obwalden 93 Schweinehaltungs­betriebe kontrolliert worden: 15 Betriebe sind beanstandet worden und müssen mit Sanktionen rechnen.
Nicht alle Obwaldner Schweine werden gut gehalten. (Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Nicht alle Obwaldner Schweine werden gut gehalten. (Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Aufgrund von Vorwürfen des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) liess das Amt für Landwirtschaft und Umwelt (ALU) zusam­men mit dem Veterinäramt der Urkantone (VdU) die Schweinehaltungsbetriebe im Kanton Obwalden unangemeldet kontrollieren.

Die Kontrollen auf den Betrieben führten das VdU sowie die externe, akkreditierte Kontrollorganisation Qualinova AG, Gunzwil, durch.

Überbelegung der Buchten und «Langeweile»
Wie die Staatskanzlei Obwalden mitteilte, wurden insgesamt 93 Schweinehaltungsbetriebe einer umfassenden Kontrolle unterzogen. Von den 75 direktzahlungsberechtigten Betrieben – dies sind in der Regel Betriebe, die neben der Rindviehhaltung noch Schweine halten – mussten lediglich bei fünf Betrieben Beanstandungen angebracht werden.

Hingegen wurden bei zehn der 18 nicht direktzahlungs-berechtigten Betrieben Mängel festgestellt. Es handelt sich hierbei meistens um gewerbliche und auf Schweinehaltung spezialisierte Betriebe mit grösseren Einheiten.

Häufig beanstandet werden mussten die fehlende Beschäftigungsmöglichkeit der Schweine, die Überbelegung der Buchten sowie bauliche Mängel.

Behebung der Mängel
Die Besitzer wurden aufgefordert, die beanstandeten Mängel sofort zu beheben. Zudem müssen diese Betriebe mit Sanktionen rechnen. Diese sind weitreichend und können je nach Schwere des Vergehens unterschiedlich sein.

In Frage kommen kann eine Anzeige beim Verhöramt mit nachgereichter Busse. Weitreichender sind die Sperre bei den Fleischabnehmern oder im Extremfall sogar das Ausstellen eines Tierhalteverbots. Bei den direktzahlungsberechtigten Betrieben werden bei Beanstandungen zudem die Direktzahlungen gekürzt.

Um sicherzustellen, dass die Mängel rasch behoben werden, sollen alle beanstandeten Betriebe innerhalb der nächsten Zeit einer weiteren unangemeldeten Kon-trolle unterzogen werden.

get

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.