KANTONALBANK: Alpnacher Bankräuber floh auf dem Velo

Beim Überfall, der vor einer Woche auf die Obwaldner Kantonalbank in Alpnach verübt wurde, hat die Polizei erste Erkenntnisse: Der Täter konnte in einer ersten Phase nach dem Banküberfall mit einem Velo fliehen.

Drucken
Teilen
Eine Identifikation dürfte schwierig werden: Bild des Täters von einer Überwachungskamera. (Bild Kapo Obwalden)

Eine Identifikation dürfte schwierig werden: Bild des Täters von einer Überwachungskamera. (Bild Kapo Obwalden)

Dies sagt Marco Niederberger, Leiter der Verkehrs- und Sicherheitspolizei Obwalden. Ein Hinweis aus der Bevökerung hatte die Polizei darauf aufmerksam gemacht, mittlerweile konnte das Zweirad sichergestellt werden. Die Polizei versuchte zudem, sowohl am sichergestellten Velo wie auch am Tatort DNA-Spuren und Fingerabdrücke des Täters zu sichern. Im Moment sind verschiedene Experten daran, diese auszuwerten und zu entschlüsseln. «Eine entsprechende Rückmeldung», so Niederberger, «haben wir jedoch bis jetzt noch nicht erhalten.»

Weitere Abklärungen laufen
Seitens der Bevölkerung seien viele interessante Beobachtungen eingereicht worden, sagt der Leiter der Verkehrs- und Sicherheitspolizei weiter. Alle Hinweise wurden aufgenommen und genauestens ausgewertet. Diese Arbeit dauert noch an. Ebenso prüft die Polizei einen möglichen Zusammenhang mit dem Überfall vom 8. Juli auf dieselbe OKB-Filiale. «Beispielsweise suchen wir auf dem Video der Überwachungskamera nach vergleichbaren Merkmalen des Täters wie Grösse, Kleidung und Motorik.»

Hinweis: Die Kantonspolizei Obwalden nimmt weitere Hinweise entgegen unter 041 666 65 00.

Urs Rüttimann