KANTONSCHWINGFESTS: Gabentempel ist 75'000 Franken wert

Von Krise keine Spur: Das Kantonalschwingfest in Sarnen ist von Sponsoren und Gönnern fast überrannt worden. Die meisten stammen aus Obwalden.

Drucken
Teilen
Materielle Vorbereitungen anderer Art. Vor dem 106. Kantonalen Schwingfest in Sarnen. (Bild Adrian Venetz/Neue OZ FOTO Adrian Venetz (Neue OZ)

Materielle Vorbereitungen anderer Art. Vor dem 106. Kantonalen Schwingfest in Sarnen. (Bild Adrian Venetz/Neue OZ FOTO Adrian Venetz (Neue OZ)

Die Sponsorensuche vor grossen und kleinen Veranstaltungen ist immer so eine Sache. Trotz vielen Anfragen kann man meist nur auf wenige Spenden zurückgreifen. Absagen sind vorprogrammiert. Die Krise in vielen Wirtschaftszweigen hat dieses Phänomen noch verschärft.

Dass es aber auch anders geht, zeigt das Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest, das am Sonntag in Sarnen über die Bühne geht. Allein 75'000 Franken konnten für den Gabentempel gesammelt werden, an dem sich die Schwinger nach getaner Arbeit ihre Preise aussuchen können. Edi Burch, Gabenchef des Fests, ist mit den Spenden denn auch mehr als zufrieden: "Die Suche verlief sehr gut und zu unserer Überraschung haben wir beinahe keine Absagen bekommen."

Ein Blick ins Programmheft bestätigt Burchs Aussage. Über 250 Privatpersonen, Unternehmen und Vereine sind als Gönner aufgelistet. Auffallend ist dabei der grosse Anteil an Obwaldner Gönner.

Jonas von Flüe

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.