KANTONSGERICHT: Spurwechsel auf der A8 führt vor Gericht

Auf der zweispurigen A 8 vor dem Loppertunnel-Südportal wird oft unkorrekt gefahren oder rechts überholt. Ein Fall kam nun vors Kantonsgericht.

Drucken
Teilen
Kurz vor dem Loppertunnel auf der A8 wechselte der Angeklagte von der linken auf die rechte Spur. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Kurz vor dem Loppertunnel auf der A8 wechselte der Angeklagte von der linken auf die rechte Spur. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Einer Automobilistin wurde von der Polizei vorgeworfen, auf der A 8 in Alpnach vor dem Loppertunnel rechts überholt zu haben. Den Strafbefehl und den Entzug des Führerausweises zog sie ans Kantonsgericht weiter. Vor dem Gericht erklärte sie, immer auf der rechten Spur gefahren zu sein und erst vor dem Tunnel auf die linke Spur gewechselt zu haben. Das Gericht sprach die Autofahrerin frei. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig.

Der Gerichtspräsident hielt fest, dass auf diesem Abschnitt der Autostrasse A 8 sehr oft unkorrekt gefahren werde, da viele Autofahrer zu früh auf die linke Spur wechselten.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.