Kantonsrat Obwalden sagt auch April-Sitzung ab

Der Obwaldner Kantonsrat führt am 30. April 2020 keine Sitzung durch. Er hatte wegen der Corona-Pandemie bereits auf die Sitzung vom 19. März verzichtet. Die geplanten Geschäfte werden auf die Session vom 28. und 29. Mai verschoben.

Merken
Drucken
Teilen
Eröffnungssitzung des Obwaldner Kantonsrats im Rathaus Sarnen.

Eröffnungssitzung des Obwaldner Kantonsrats im Rathaus Sarnen.

Bild: Nadia Schärli (Sarnen, 28. Juli 2019)

(sda) Dies habe die Ratsleitung «nach Analyse der aktuellen Coronavirus-Situation» entschieden, teilte der Kantonsrat am Dienstag mit. Es lägen zurzeit keine absolut dringlichen Geschäfte vor, die der Kantonsrat im April zwingend verabschieden müsste.

Die Mai-Sitzung wird wahrscheinlich nicht wie üblich im Kantonsratssaal sondern an einem alternativen Standort stattfinden, wo die Sicherheitsvorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) eingehalten werden können.

Es werde weiterhin angestrebt, dass die aufgeschobenen und geplanten Geschäfte noch im laufenden Amtsjahr 2019/2020 vom Kantonsrat beraten werden könnten, hiess es in der Mitteilung weiter. Die Ratsleitung habe deshalb für den 24. und 25. Juni 2020 zwei zusätzliche Reserve-Sitzungstage festgelegt.