KANTONSSPITAL: Die Regierung sagt Ja zu Neubaustudie

Im besten Fall kann 2010 mit dem Bau eines neuen Bettentraktes am Kantonsspital Obwalden in Sarnen begonnen werden. Die Regierung hat grünes Licht für eine Machbarkeitsstudie zum Ersatz des heutigen Traktes gegeben.

Drucken
Teilen
Der Eingang des Kantonsspitals in Sarnen. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Der Eingang des Kantonsspitals in Sarnen. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Zudem hat sie den Auftrag zur Erstellung des Raumprogramms erteilt. In der Planungsphase ist das Finanzdepartement führend (Raumprogramm, Machbarkeitsstudie), für den Projektwettbewerb und die Projektierung liegt die Hauptverantwortung dann beim Bau- und Raumentwicklungsdepartement.

Die Planung erfolge in enger Zusammenarbeit mit der Aufsichtskommission und der Direktion des Kantonsspitals. Die Regierung rechnet mit einem Ergebnis in sechs Monaten. Der Bettentrakt sei für die Umsetzung der Spitalstrategie der Aufsichtskommission nötig, schreibt die Regierung. Er erhöhe die Attraktivität des Kantonsspitals für die Patienten und das Personal. «Davon profitieren wird die betriebliche Wertschöpfung, was den Spitalstandort Obwalden als Ganzes stärkt.»

Markus von Rotz/Neue OZ