KANTONSSPITAL OBWALDEN: Mehr Patienten und kürzere Aufenthalte

Die Zahl der Patienten im Kantonsspital Obwalden ist 2008 um 10 Prozent gestiegen. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Aufenthaltstage von 7,1 auf 6,2 Tage reduziert.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Obwalden. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Das Kantonsspital Obwalden. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der stationären Patienten im Kantonsspital Obwalden um 10 Prozent gestiegen. Wie es in einer Mitteilung des Spitals heisst, gab es in der Klinik Medizin mit mehr als 1000 Patienten den grössten Zuwachs.

Gleichzeitig habe aber die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 7,1 auf 6,2 Tage abgenommen. Dies liegt laut Mitteilung daran, dass auch der Schweregrad der Erkrankungen und Eingriffe abgenommen haben.

Das Geschäftsjahr 2008 des Kantonsspitals schliesst mit einem Defizit von 16,4 Millionen Franken ab, heisst es in der Mitteilung weiter. Zusammen mit den Beiträgen der Kantons Nidwalden und Obwalden ergebe sich ein Umsatzergebnis von rund 1 Million Franken im Plus.

ana