KANTONSSPITAL OBWALDEN: Obwalden erhöht Steuern für Spitalausbau

Der Kanton Obwalden will während 10 Jahren den Steuerfuss um 0,15 Einheiten erhöhen. Damit soll der neue Bettentrakt des Spitals bezahlt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Visualisierung des Siegerprojekts Sarnasana für den neuen Bettentrakt. (Bild: Visualisierung pd)

Eine Visualisierung des Siegerprojekts Sarnasana für den neuen Bettentrakt. (Bild: Visualisierung pd)

35 Millionen Franken will die Obwaldner Regierung in einen neuen Bettentrakt für das Spital in Sarnen investieren. Finanzdirektor Hans Wallimann sagt, die Regierung sehe dafür eine Spezialfinanzierung vor: Der Steuerfuss soll befristet und zweckgebunden für zehn Jahre 0,15 Einheiten angehoben werden. Zusammen mit dem Baukredit soll das Stimmvolk voraussichtlich im November 2011 auch gleich über die Steuererhöhung entscheiden.

Diskussionen in Parteien
Die Parteien haben sich noch nicht im Detail mit der Finanzierung des Bauvorhabens beschäftigt, wie eine Umfrage zeigt. Einzig die SVP spricht sich dezidiert gegen eine Steuererhöhung aus. «Man muss halt an einem anderen Ort sparen», sagt Präsident Albert Sigrist. FDP-Präsident Boris Camenzind ist überzeugt, dass der Vorschlag der Regierung in seiner Partei noch einiges zu diskutieren geben werde. Die SP wünscht sich eine gesundheitspolitische Abklärung, ob die grosse Investition nachhaltig und sinnvoll sei. Für die CVP ist die Notwendigkeit des Bettentraktes gegeben.

Martin Uebelhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.