KANUUNFALL: Feriengäste finden in der Sarneraa den Tod

Bei einem Kanuunfall auf der Sarneraa im Kanton Obwalden sind am Freitag zwei Männer getötet worden. Bei den Opfern handelt es sich um zwei deutsche Feriengäste, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilt.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Keystone)

(Symbolbild Keystone)

Am Freitag um 14.30 Uhr meldete eine Person der Kantonspolizei, dass sie ein Kanu beobachtet hätte, das auf dem Wasser der Sarneraa zwischen dem Wehr des Wichelsees und dem Alpnachersee flussabwärts treibe. Das Boot sei leer und daneben schwimme eine Person. Ob die Person noch lebe, sei nicht klar.

20 Minuten später konnten die ausgerückten Polizeikräfte mit personeller Unterstützung der Helibasis Alpnach zwei Männer aus der Sarneraa bergen. Gemäss Ermittlungen sind die beiden Wassersportler ertrunken. Bei den Personen handelt es sich um zwei Deutsche, die während zwei Wochen in Obwalden in den Ferien weilten. Beide Männer waren rund 50 Jahre alt und angeblich erfahrene Wassersportler.

Bei Stromschnellen gekentert
Aussagen zufolge wasserten sie um 14 Uhr ihr Kanu nordseitig des Wehrs auf der Sarneraa, um in den Alpnachersee zu gelangen. Es muss davon ausgegangen werden, dass sie bei einer der Stromschnellen kenterten und ertranken. Aufgrund der Tatsache, dass zuerst unklar war, ob noch weitere Personen betroffen sein könnten, wurde in Zusammenarbeit mit der Helibasis die beiden Flussufer zwischen dem Wehr und dem Alpnachersee mittels Heli abgesucht.

Der betroffene Flussabschnitt gilt gemäss Art 2 der Vorordnung über die Schifffahrt nicht als schiffbares, öffentliches Gewässer. Dass zur Zeit die Sarneraa an dieser Stelle relativ viel Wasser führt ist darauf zurückzuführen, weil das Kraftwerk wegen Renovationsarbeiten seit Tagen abgestellt ist. Dieser Wasserstand dürfte die beiden Wassersportler eventuell dazu verleitet haben, diese Strecke überhaupt zu befahren und so in den Alpnachersee zu gelangen.

scd/ap