KERNS: André Windlin soll in den Ständerat

Die Obwaldner FDP hat einen möglichen Nachfolger für den zurücktretenden Ständerat Hans Hess nominiert. André Windlin, Gemeindepräsident von Kerns, soll den Sitz der Obwaldner Freisinnigen im Stöckli bei den Wahlen am 18. Oktober verteidigen.

Drucken
Teilen
FDP-Präsident Philipp Müller gratuliert André Windlin zur Nomination. Ganz rechts im Schulhaus in Kerns verfolgt Ständerat Hans Hess das Geschehen, rechts ist die Urner Nationalrätin Gabi Huber. (Bild Roger Zbinden)

FDP-Präsident Philipp Müller gratuliert André Windlin zur Nomination. Ganz rechts im Schulhaus in Kerns verfolgt Ständerat Hans Hess das Geschehen, rechts ist die Urner Nationalrätin Gabi Huber. (Bild Roger Zbinden)

Die Nomination Windlins durch die Delegierten am Donnerstag in Kerns sei einstimmig geschehen, sagte Parteipräsident Boris Camenzind auf Anfrage. Die Versammlung folgte einem Antrag der Geschäftsleitung. Weitere Kandidaten gab es nicht.

Windlin ist 46 Jahre alt, verheiratet, Vater von vier Kindern und Meisterlandwirt. Seit 2008 ist er im Gemeinderat von Kerns, seit 2011 Gemeindepräsident. Vorgängig hatte er 16 Jahre ein Amt in der Korporation Kerns inne.

Der amtierende FDP-Ständerat Hans Hess wurde 1998 ins Stöckli gewählt. Der 69-Jährige verzichtet auf eine weitere Kandidatur.

Zur Wahl zum Obwaldner Nationalratssitz tritt die FDP nicht an. Der Bisherige Karl Vogler (CSP) kandidiert erneut. Er wurde vergangene Woche von seiner Partei für eine zweite Amtszeit nominiert.

sda/rem