KERNS: Bartgeier soll Zentralschweiz zurückerobern

Der Bartgeier soll auch in der Zentralschweiz vermehrt heimisch werden. Da er dort derzeit nur selten zu sichten ist, will die Stiftung Pro Bartgeier nun auch in Obwalden junge Bartgeier auswildern, wie sie bekannt gab.

Drucken
Teilen
Zwei Bartgeier im Tierpark Goldau. Der Tierpark betreibt ein Aufzuchtprogramm. (Bild: Erhard Gick / Neue LZ (Archiv))

Zwei Bartgeier im Tierpark Goldau. Der Tierpark betreibt ein Aufzuchtprogramm. (Bild: Erhard Gick / Neue LZ (Archiv))

Am Samstag ist in Kernsein regionales Patronatskomitee gegründet worden, das gemeinsam mit der Organisation Pro Bartgeier die Auswilderung plant. Im kommenden Jahr sollen im eidgenössischen Jagdbanngebiet Huetstock in der Gemeinde Kerns erstmals Jungvögel in die Freiheit entlassen werden.

Bartgeier gehören zur ursprünglichen Fauna der Zentralschweiz. Nachdem der Greifvogel anfangs des 20. Jahrhunderts im ganzen Alpenraum ausgerottet worden war, ist 1987 ein Wiederansiedlungsprojekt gestartet worden. In einem vom WWF mitinitiierten Projekt sind in über 25 Jahren alpenweit bereits 198 junge Bartgeier ausgewildert worden. Inzwischen haben sich erste Brutpaare im Raum Engadin sowie in Hochsavoyen und dem angrenzenden Wallis gebildet.

Lande Dauer bis zur Geschlechtsreife

Allerdings ist die genetische Basis der Wildpopulation noch zu klein. Die Stiftung Pro Bartgeier will diese Basis mit den Auswilderungen in der Zentralschweiz erweitern und die grossflächige Besiedlung des ursprünglichen Verbreitungsgebiets fördern.

Dazu arbeitet die Stiftung eng mit dem kantonalen Amt für Wald und Landschaft sowie einem unterstützenden regionalen Patronatskomitee zusammen, in dem Vertreter der Grundeigentümer, der Alpwirtschaft, des Tourismus, des Kantons, der politischen Gemeinde, der Jagd, des Naturschutzes und der Wildhut vertreten sind.

Nach dem grundsätzlichen Einverständnis der Direktbetroffenen sind im laufenden Jahr die nötigen Bewilligungen eingeholt, die Finanzierung sichergestellt und die wichtigsten Vorbereitungen für die Auswilderung im Gelände getroffen worden.

Der Bartgeier ist mit einer Flügel-Spannweite von nahezu drei Metern der grösste Greifvogel der Schweiz. Da Bartgeier erst mit fünf bis sieben Jahren geschlechtsreif werden und höchstens ein Jungtier pro Jahr aufziehen können, sind sie sehr empfindlich auf Verluste und können nur überleben, wenn sie ausreichend geschützt sind.

sda