KERNS: Bevölkerungsumfrage wird nicht ausgewertet

Weil die Bevölkerungsumfrage 2016 in Kerns so wenig Rücklauf hatte, wird diese nun nicht ausgewertet – ja sogar gänzlich abgeschafft. Nur 3,2 Prozent der Kernser Bevölkerung haben an der Umfrage teilgenommen.

Drucken
Teilen
Ein Blick auf die Gemeinde Kerns. (Bild: PD)

Ein Blick auf die Gemeinde Kerns. (Bild: PD)

Die Einwohner von Kerns wurden in der 2. Ausgabe der Gemeindezeitschrift «Kerns informiert» eingeladen, mittels eines beigelegten Fragebogens an der Bevölkerungsumfrage 2016 teilzunehmen. Bis zu 29 Fragen galt es zu beantworten. Diese Umfrage wurde nach 2012 zum zweiten Mal durchgeführt.

Im Jahr 2012 nahmen 221 Personen an der Umfrage teil. Dies entsprach 4,84 Prozent der damaligen 17 bis 100 Jährigen Bevölkerung. Aufgrund der Erfahrungen aus dem Jahr 2012 und um eine vertretbare Aussagekraft der Bevölkerungsumfrage zu erzielen, hat der Einwohnergemeinderat im Vorfeld der Umfrage bestimmt, dass mindestens 250 Personen an der Umfrage teilnehmen müssen. Es handelt sich dabei um 5 Prozent der 17 bis 100 Jährigen in der Bevölkerung. Im Fragebogen wurde entsprechend angekündigt, dass die Umfrage nur ausgewertet werde, wenn mindestens 250 Rückmeldungen eingegangen sind.

Keine erneute Umfrage in vier Jahren

Während rund 5 Wochen bestand die Möglichkeit zur Teilnahme. Insgesamt 158 Fragebogen wurden zurück gesendet. Die entspricht knapp 3.2 Prozent der Kernser Bevölkerung. Wie angekündigt, hat der Einwohnergemeinderat nun entsprechend darauf verzichtet, die Bevölkerungsumfrage auswerten zu lassen. Das teilt die Gemeinde Kerns am Donnerstag mit.

Es scheine, als ob eine «Bevölkerungsumfrage» kein geeignetes Instrument sei, um die Zufriedenheit der Kernser systematisch erfassen zu können. Aufgrund der Erfahrungen in den Jahren 2012 und 2016 verzichtet der Einwohnergemeinderat auf eine erneute Umfrage in vier Jahren.

Für den Einwohnergemeinderat sei jedoch klar, dass dies nicht bedeutet, es gebe kein Verbesserungspotenzial. Er ist sich bewusst, dass beispielsweise den Thematiken Verkehr und Bevölkerungswachstum in den kommenden vier Jahren ein besonderes Augenmerk geschenkt werden soll. In der 4. Ausgabe der Gemeindezeitschrift Kerns informiert und anlässlich der Herbstgemeindeversammlung 2016 plant der Einwohnergemeinderat seine Schwerpunkte der Legislatur 2016-2020 vorzustellen.
 

pd/nop