KERNS: Gelungener Fasnachtsstart mit Premieren

Am Samstag eröffnete Ehrenguugger Bräschi I. die Fasnacht unter dem Motto «Völker der Geschichte». Zum Startschuss für die tollen Tage gabs auch Neuigkeiten.

Robert Hess
Drucken
Teilen
Ehrenguugger Bräschi I. (mit Mikrofon) gibt den Start zur Fasnacht frei. Daneben Dani von Rotz, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Kerns. (Bild: Robert Hess (Kerns, 14. Januar 2017))

Ehrenguugger Bräschi I. (mit Mikrofon) gibt den Start zur Fasnacht frei. Daneben Dani von Rotz, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Kerns. (Bild: Robert Hess (Kerns, 14. Januar 2017))

Robert Hess

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

«Bräschi I. ist der 29. Ehrenguugger in der Geschichte der Fasnachtsgesellschaft Kerns», verkündete Dani von Rotz, seit der GV 2015 Präsident des Vereins, der seit 1988 für tolle und schöne fasnächtliche Stunden in Kerns sorgt. Er umriss in seiner fasnächtlich-staatsmännischen Rede am Samstagabend das Programm der tollen Tage und berichtete von einigen Premieren. So heisst der Start künftig «Chärnser Fasnachtsereffnig» mit der Abkürzung «ChäFEr»! Und neu befindet sich die Hauptbühne auf dem Kronenparkplatz.

Angeführt von den Arvi-Hylern Kerns, zogen die Oberen der Fasnachtsgesellschaft, begleitet von Vertretern der befreundeten Zünfte und weiteren Gästen, um 19 Uhr vom Dorfkreisel zur Hauptbühne, wo man rasch zum wichtigsten Traktandum des Abends kam.

Start mit Knall und Feuerwerk

Nach schmissig-schrägen Klängen der Arvi-Hyler folgte die bereits erwähnte Begrüssung durch Vereinspräsident Dani von Rotz. Ehrenguugger Bräschi I. alias Alexander Braschler verdankte anschliessend die «intelligenten Worte» seines Chefs und fackelte nicht lange. Mit einem Knall und einem kurzen Feuerwerk wurde um zirka 19.15 Uhr der Startschuss zur Fasnacht gegeben.

Der 36-jährige Bräschi I., von Beruf Netztechniker beim EWO, hat übrigens eine Schwäche für kriegerische Völker wie etwa die Wikinger, was ihn denn auch zum Motto «Völker der Geschichte» anregte. Selbstverständlich soll an der Fasnacht nicht Krieg herrschen, sondern heftige Fröhlichkeit, farbenprächtige Guuggenauftritte, Musik und Tanz und alles weitere, was das Leben in der fünften Jahreszeit schön und lustig macht.

Treu geblieben ist die Fasnachtsgesellschaft dem Brauch, dass rund 15 Guuggenmusigen von nah und fern das Dorf in Stimmung versetzen. Auf den ­traditionellen Fackelzug folgten die Bühnenauftritte der Guuggen, und selbstverständlich musste bis in die frühen Morgenstunden hin­ein niemand Hunger oder Durst leiden. Es sei denn, er hat die Fasnacht mit der Fastenzeit verwechselt!

Auftaktkonzert der Arvi-Hyler Kerns auf dem «Kronen»-Parkplatz. (Bild: Robert Hess (Kerns, 14. Januar 2017))

Auftaktkonzert der Arvi-Hyler Kerns auf dem «Kronen»-Parkplatz. (Bild: Robert Hess (Kerns, 14. Januar 2017))