Kerns

Schulhaus-Sanierung: Gemeinderat hat acht Planerteams bestimmt

Diverse Planerteams beginnen im Februar mit der Erarbeitung ihrer Projekte. Im September sollen sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Drucken
Teilen
(pd/cod)

Diverse Schulgebäude in Kerns sollen saniert werden. Nach einer ersten Qualifikationsphase hat der Gemeinderat nun acht Planerteams zu einem Projektwettbewerb zugelassen. Sie beginnen im Februar mit der Erarbeitung ihrer Projekte. Nach der Beurteilung durch das Preisgericht werden die Resultate nächsten September der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Teams sind:

  • Menzi Bürgler Architekten AG, Zürich mit Schläpfer Carstensen Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
  • Niklaus Graber & Christoph Steiger Architekten ETH/BSA/SIA GmbH, Luzern mit koepflipartner Landschaftsarchitekten, Luzern
  • Bienert Kintat Architekten GmbH, Zürich mit Heinrich Landschaftsarchitektur GmbH, Winterthur
  • ARGE Durrer Architekten, Luzern / BÄBI—Architektur, Sachseln mit freiraumarchitektur GmbH, Luzern Seite 2
  • Cometti Truffer Hodel Architekten AG, Luzern mit BNP Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
  • Hull Inoue Radlinsky GmbH, Dipl. Architekten ETH, Zürich mit extra Landschaftsarchitekten AG, Bern
  • ARGE Lukas Reaeber GmbH, Basel / Estrada Reichen Archit. GmbH, Zürich mit Bryum GmbH, Basel-Stadt (Nachwuchsteams)
  • Müller Mantel Architekten AG, Zürich mit peter vogt landschaftsarchitektur, Vaduz FL (Nachwuchsteams)

Die acht Teams haben sich «an den Zielen und Rahmenbedingungen zu orientieren, welche vom Einwohnergemeinderat für den Neubau des Primarschulhauses und den Anbau des Schulhaus Sidern definiert wurden», heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Kerns.

Parallel dazu beginnt die Planung des Umbaus und der Aufstockung des Schulhauses Büchsmatt, der Anbau des Schulhauses Zentrum, der Umbau des Erdgeschosses Schulhaus Dossen und die Erweiterung der Tagesstrukturen Windrad. Im Frühling 2022 soll der Baukredit des Gesamtprojekts dem Stimmvolk vorgelegt werden können.

Kosten von 18 Millionen Franken

Das Kernser Stimmvolk hat am 27. September an der Urne dem Kredit für die Durchführung der Gesamtplanung des Schulraumprojekts zugestimmt. Diese Planung bildet die Grundlage, um den Mangel an Räumlichkeiten zu beseitigen und Schulräume für zeitgemässen Unterricht zu schaffen. Die Gemeinde geht gemäss einer Mitteilung von einem Investitionsbedarf von 18,3 Millionen Franken aus.