KERNS: «Spende verschaffte uns wieder Luft»

20 000 Franken erhielt die Bauernfamilie Rohrer von der Coop-Patenschaft. Damit konnte sie ihr Haus sanieren – und aufatmen.

Map
Drucken
Teilen
Werner und Heidi Rohrer vor der komplett renovierten Aussenfassade ihres Wohnhauses. (Bild: Matthias Piazza / Neue OZ)

Werner und Heidi Rohrer vor der komplett renovierten Aussenfassade ihres Wohnhauses. (Bild: Matthias Piazza / Neue OZ)

Stolz zeigen Werner Rohrer und seine Frau Heidi die neu erstellten Grundmauern ihres Wohnhauses auf Durren in Kerns. Damit ist der letzte Schritt der Sanierung abgeschlossen. Hinter sich hat die Familie mit ihren zwei Mädchen eine intensive Zeit, in der sie fast an ihre Grenzen gekommen ist. Die dringend notwendige Sanierung ihres Wohnhauses war aufwendig. Nebst der Verstärkung des Fundamentes mussten Fensterrahmen isoliert und die Scheiben ersetzt werden. Zudem wurde die ganze Aussenfassade saniert. Trotz vieler Eigenleistungen kamen Kosten von rund einer halben Million Franken auf die junge Familie zu.

Finanzieller Engpass

Es drohte finanziell eng zu werden, denn in den Jahren zuvor musste schon Geld für andere Sanierungen in die Hand genommen werden, so etwa für den Stall. Umso grösser war die Freude und Erleichterung bei den Rohrers, als klar wurde, dass die Coop-Patenschaft für Berggebiete ihnen unter die Arme greifen und 20 000 Franken an die Sanierung beisteuern wird. «Das ist für uns ein rechter Zustupf, der uns das Leben sehr erleichtert. Die Spende verschaffte uns wieder Luft», erzählt Werner Rohrer.