Kerns
SVP stimmt dem Planungskredit für den Entsorgungs- und Werkhof zu

Trotz Ja fordert sie eine dringende Einzäunung des Entsorgungshofs und die Berücksichtigung der engen Platzverhältnisse.

Merken
Drucken
Teilen

(mah) An seiner Sitzung vom 22. Februar hat sich der Vorstand der SVP Kerns vertieft mit dem Planungskredit «Optimierung Entsorgungshof und Neubau Werkhof» der Gemeinde Kerns befasst. Die Ortspartei könne es nachvollziehen, dass es in der aktuellen Situation sehr schwierig sei, einen neuen Standort zu finden, schreibt sie in einer Mitteilung. Sie stimmt dem Planungskredit zu.

Wie alles im Leben habe aber auch diese Planung ihre Vor- und Nachteile: Die Vorteile mit dem Verbleib auf dem aktuellen Standort sind, dass ein Teil der Infrastruktur weiterverwendet werden kann, man zentral im Siedlungsgebiet erreichbar ist und mit dem Neubau des Werkhofes die Betreuung als klares Plus gesehen wird.

Enge Platzverhältnisse fordern eine detaillierte Planung

Als Nachteil werden sicherlich die engen Platzverhältnisse ins Feld geführt. Mit der detaillierten Planung müssen die Führung des Trottoirs, die genaue Anordnung der Container, die Parkplatzsituation wie auch die Zu- und Wegfahrt zum Entsorgungshof überarbeitet und weiterentwickelt werden. Die Einzäunung des Entsorgungshofs ist für die SVP Kerns eine Pflicht und nicht nur eine «kann»-Formulierung.

Obwohl die SVP Kerns dem Planungskredit zustimmt, müssen während der Planungsphase aber die erwähnten Punkte dringend nachgebessert werden.