Kerns unterschreitet Kredit massiv

Die Massnahmen für die erweiterte Schutzzone für die Quellen im Steini kosten die Gemeinde Kerns weniger als budgetiert. 

Drucken
Teilen

(pd/mvr) Das Trinkwasser für die Kernser Haushalte stammt mehrheitlich von den Quellen im Steini. Eine 2014 aufgrund des entsprechenden Reglements erweiterte Schutzzone hatte Einschränkungen in der Nutzung der dortigen Liegenschaft zur Folge, was wiederum Entschädigungen für den Grundeigentümer nach sich zog. Auch musste der dortige Stall abgerissen und andernorts ein Ersatzbau erstellt werden. Die Folge waren auch bauliche Massnahmen etwa an der Erschliessungsstrasse und eine neue Kleinkläranlage.

Nun liegt die Abrechnung für all die Massnahmen vor. Wie der Gemeinderat mitteilt, wurde der im Mai 2014 von der Gemeindeversammlung genehmigte Kostenrahmen von 400'000 Franken deutlich unterschritten. Es waren letztlich nur 267'300 Franken nötig. Das sei in erster Linie tieferen Kosten für die Zufahrtsstrasse dank günstigerer Vergabe zu verdanken.