Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KERNS: Vor Abriss rücken Archäologen an

Seit 400 Jahren steht im Obholz ein Bauernhaus. Kurz vor seinem Abbruch haben es nun Archäologie- Studierende untersucht.
Der Archäologe Jonathan Frey (rechts im Bild) untersucht zusammen mit Studenten der Universität Zürich das alte Bauernhaus Obholz aus dem Jahre 1624. (Bild: Romano Cuonz/Neue NZ)

Der Archäologe Jonathan Frey (rechts im Bild) untersucht zusammen mit Studenten der Universität Zürich das alte Bauernhaus Obholz aus dem Jahre 1624. (Bild: Romano Cuonz/Neue NZ)

Archäologie-Studierende der Universität Zürich haben in Kerns ein altes Haus hoch über dem Weiler Wisserlen genau unter die Luppe genommen. Demnächst soll das fast 400-jährige Gebäude nämlich abgerissen werden. Es war für die Studenten demnach die letzte Chance, daran richtige Feldforschung zu betreiben – alle Grundtechniken, die ein Archäologe beherrschen muss, anzuwenden.

Überraschende Funde

Ziel der Übung: «Wir wollten rund einen Monat vor dem geplanten Abbruch das Haus erforschen und für alle Zeiten dokumentarisch festhalten», erklärt Jonathan Frey, Assistent am Lehrstuhl für Mittelalterarchäologie. Mitgearbeitet haben auch der Alpnacher Lukas Wallimann und Linda Christen aus Ennetmoos. Gefunden haben sie Erstaunliches, darunter eingesperrte Geister.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.