KERNS: Wildwest-Romantik hält im Kernserhof Einzug

Robert Mathis zelebriert im im Kernser «Idyllhotel Kernserhof» Erlebnis und Gastronomie. Serviert werden Urschweizer Spezialitäten und indianische Gaumenfreuden.

Drucken
Teilen
Maria Durrer, Gudrun Peroutka und Robert Mathis (von links) bewirten die Gäste im «Kernserhof». (Bild Kurt Liembd/Neue OZ)

Maria Durrer, Gudrun Peroutka und Robert Mathis (von links) bewirten die Gäste im «Kernserhof». (Bild Kurt Liembd/Neue OZ)

Seit Anfang November staunen die Besucher, wenn sie den «Kernserhof» betreten: Ein holzgeschnitzter Sioux-Indianer in Lebensgrösse begrüsst die Besucher beim Eingang. Etwas weiter davon entfernt trifft man auf drei in Holz geschnitzte Eidgenossen beim Rütlischwur. An der Cowboy-Bar trinkt man Wein der Marke Sioux Adlerauge, an der Sänne-Bar gibt es den Rütlischwur- und Wilhelm-Tell-Wein.

Was haben echte Eidgenossen mit Indianern zu tun? «Sehr viel, beide leben in Reservaten», sagt Wirt Robert Mathis. «Die Eidgenossen innerhalb der Europäischen Union, die Indianer in Nordamerika. Und das ist gut so», sagt er, um noch deutlicher zu werden. «Im Zentrum der EU trotzt die kleine Schweiz dem grossen Vergewaltiger, in Amerika trotzten die Indianer dem übermächtigen Gegner USA.» Seine politische Überzeugung ist unschwer zu erkennen. Dass Anfang Juni 2009 die gesamte SVP-Bundeshausfraktion inklusive Ueli Maurer im «Kernserhof» logierte, erfüllt Robert Mathis mit Stolz.

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.