Kerns will neues Bauland einzonen

Kerns wächst und wächst. Deshalb beabsichtigt die Gemeinde, neuen Wohnraum zu schaffen. Die Bevölkerung kann an der Ortsplanung mitwirken.

Drucken
Teilen
Luftaufnahme von Kerns. (Bild: Daniel Reinhard)

Luftaufnahme von Kerns. (Bild: Daniel Reinhard)

Die Gemeinde Kerns will wachsen. Mit der Gesamtrevision der Ortsplanung sollen die bau- und zonenrechtlichen Bestimmungen nun umfassend angepasst werden. Die revidierte Ortsplanung sieht folgendes vor:

Zonenplan: Es soll Bauland für ca. 20 Einfamilienhäuser und ca. ein Dutzend Mehrfamilienhäuser eingezont werden. In diesen neuen Wohnzonen werden ca. 250 bis 300 Personen wohnen.

Baureglement: Das Baureglement wird den aktuellen Anforderungen angepasst. Weiter wird beispielsweise auf die Geschosszahl verzichtet. Die Bauzonen gleichen Typs werden mit der Gebäudehöhe unterschieden.

Verkehrsrichtplan: Der überarbeitete Verkehrsrichtplan regelt die Erschliessung der neuen Baugebiete. Daneben werden Aussagen zur Verkehrsführung innerhalb der Siedlung gemacht.

Parallel zur öffentlichen Mitwirkung reicht die Einwohnergemeinde Kerns die Unterlagen beim Bau- und Raumentwicklungsdepartement Obwalden zur Vorprüfung ein. Kerns ist nach Sarnen die zweite Obwaldner Gemeinde, welche diesen Schritt vollzieht.

Die neue Ortsplanung liegt vom 6. Januar bis zum 28. Februar auf der Gemeindekanzlei Kerns öffentlich auf.

pd/rem